Rupf dementiert Zustimmung zu umstrittener Kreditvergabe
Vorstandschef der Bankgesellschaft Berlin gerät in Affärensog

Nach der Trennung von mehreren Vorstandsmitgliedern gerät nun auch der Vorstandschef der Bankgesellschaft Berlin, Wolfgang Rupf, unter Druck.

dpa/afx BERLIN/FRANKFURT. Grund dafür ist nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" ein Kredit in Höhe von 150 Mill. Mark, den die Bankgesellschaftstochter Berlin Hyp unter "auffälligem Zeitdruck" Ende Februar der Immobiliendienstleistungstochter IBG/IBAG gewährt haben soll.

Die Mittel seien dazu verwendet worden, um für die Anlagefonds der IBG/IBAG mehrere Baumärkte der Hornbach Baumarkt AG zu kaufen, heißt es in dem Bericht weiter. Hier soll es die pikante Personalie geben, dass Wolfgang Rupf Aufsichtsratsvorsitzender des Pfälzer Familienunternehmens sei und von 1995 bis 1997 Vorstandschef gewesen sei.

Die Kreditgenehmigung sei erteilt worden, obwohl der Aufsichtsrat der Bankgesellschaft wegen der eigenen Turbulenzen Mitte Februar eine umfassende Sonderprüfung insbesondere zur bisherigen Kreditvergabepraxis vergeben hatte. Rupf habe auf Anfrage der "Berliner Zeitung" dementiert, dass er die 150 Mill. mit seiner Stimme als Vorstandschef im so genannten Umlaufverfahren durchgesetzt hätte. "Ich habe mich meiner Stimme enthalten" sagte Rupf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%