RWE im Plus
Dax eröffnet mit leichten Kursgewinnen

Die deutschen Standard-Aktien sind am Donnerstag mit leichten Kurszuwächsen in den Handel gestartet. Der Dax notierte nach den ersten Handelsminuten 0,2 % fester auf 5095 Punkten.

rtr/dpa-afx FRANKFURT. Der MDax für die mittelgroßen Werte fiel indes um 0,1 % auf 4280 Stellen.

RWE gewannen 0,50 Prozent auf 44,37 Euro. Der Essener Versorgungskonzern hat im ersten Quartal des Rumpfgeschäftsjahres 2001 einen Anstieg des betrieblichen Ergebnisses um 37,9 Prozent auf 903 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet. Die erstmalige Konsolidierung von Thames Water habe maßgeblich dazu beigetragen, teilte die RWE AG am Donnerstag mit. Eon standen 0,29 Prozent im Plus bei 59,78 Euro.

Zu den Gewinnern zählten auch die Technologiewerte Epcos (+2% auf 54,59 Euro), Siemens (+1% auf 66,92 Euro) und Infineon mit einem Plus von rund zwei Prozent auf 20,59 Euro. Händler verwiesen auf Vorgaben aus den USA: Der Halbleiter-Index Philadelphia-Semiconductor (Sox) war um 1,89 Prozent auf 503,47 Punkte gestiegen. Siemens profitierte zudem von einer Heraufstufung durch das Investmenthaus Goldman Sachs.

Unter Druck standen indes die Aktien von Lufthansa, die um knapp vier Prozent auf 14,89 Euro fielen. Degussa büßten 1,7 % auf 28,61 Euro ein. SAP verloren 0,6 % auf 129,56 Euro.

In der zweiten Reihe stiegen Koenig & Bauer um 2,1 %, nachdem der Druckmaschinen-Konzern den Gewinn in den ersten drei Quartalen stark gesteigert hat und die Umsatzprognose für das Gesamtjahr übertreffen will.

Trotz der starken Rally der vergangenen Wochen und den überkauften technischen Strukturen des Markts gehen nur wenige Marktteilnehmer von einem deutlichen Rückschlag aus. Denn der Markt sei eher von einer Branchenrotation geprägt als von Zuflüssen oder Abflüssen von Geld, heißt es. Auch die Stimmung sei von Skepsis gegenüber steigenden Kursen geprägt, und das spreche für wenigstens stabile Kurse.

Die Gewerkschaft Verdi deutete nach Informationen des Handelsblatts die Bereitschaft zu weiteren Zugeständnissen an. Neue Termine mit Verdi und der Pilotenvereinigung Cockpit wurden nach Angaben aller Seiten aber vorerst nicht vereinbart. Zwischen Verdi und der Konzernspitze gab es bereits Kontakte auf höchster Ebene. Das Lufthansa-Papier fiel um 2,59 Prozent auf 15,05 Euro.

Verdi-Verhandlungsführer Jan Kahmann sagte, der bis Ende März laufende Lohntarifvertrag könnte möglicherweise um mehr als die bisher angebotenen sechs Monate verlängert werden. Denkbar sei, den Tarifvertrag so lange nicht zu kündigen, wie sich die Ertragslage der Lufthansa nicht bessere.

Eon standen 0,23 Prozent im Plus bei 59,75 Euro. Der Energiekonzern will sein Geschäft in den USA ausbauen. "Wir möchten mittelfristig zur Spitzengruppe der größten Energieversorger in den USA gehören", sagte Vorstands-Chef Ulrich Hartmann der "Financial Times Deutschland" (Donnerstagausgabe). Dabei setze der Konzern auf Zukäufe. "Wir haben uns vorgenommen, schon sehr bald noch zwei große Energieunternehmen in den Vereinigten Staaten zu akquirieren."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%