Sachbuch
Europa gehört die Zukunft – nur nicht aufgeben

Jeremy Rifkin setzt in seinem neuen Buch auf den Kontinent als Hoffnungsträger für eine bessere Welt.

Gemeinhin gilt der Träumer einer Gesellschaft, die in Krisenzeiten nach schnellen Lösungen sucht, nicht viel. Vielmehr reizt er zu Häme, Zynismus und Nüchternheit. Kommt der Träumer als Koryphäe daher, ist das mitunter anders. Da scheint im Traum durchaus ein Kern enthalten, der einen genaueren Blick lohnt. Eine solche Vision entwirft der amerikanische Ökonom, Publizist und Querdenker Jeremy Rifkin in seinem neuen Buch "Der europäische Traum."

Nur Mut, Europa! Auf diesen Nenner lässt sich bringen, was Rifkin an manchen Stellen nicht ohne Pathos formuliert. "Der gerade flügge werdende Europäische Traum repräsentiert das beste menschliche Streben nach einem besseren Morgen", heißt es beispielsweise. Europa sei zu einem gigantischen Experimentierfeld zur Neubestimmung der Conditio humana und zum Umbau der menschlichen Institutionen im globalen Zeitalter geworden.

So viel ist klar:Rifkin, der lange in Europa lebte und europäische Politiker und Manager berät, will die Zukunft nicht allein dem Spiel der freien Märkte überlassen - und schon gar nicht dem Amerikanischen Traum. Dieser nämlich, schreibt Rifkin, sei ein sterbender Mythos. Hier erhebt ein "Weltverbesserer" im besten popperschen Sinne die Stimme - nicht als Weltbeglücker, sondern als jemand, der offen ist und aus Fehlern lernen möchte. All jenen, die Amerika als Maß aller Dinge betrachten, stößt das sauer auf.

Weil der Autor dies geahnt haben mag, versucht er Einwände an der Wurzel zu entkräften - mit einer erschlagenden Fülle an Daten und Erhebungen. So sieht Rifkin Europa auf vielen Gebieten vorn, etwa bei der Lebensqualität, bei der sozialen Absicherung oder beim Umgang mit besonderen Risiken (Beispiel Gentechnik). Dagegen lebten Amerikaner auf Pump, verschwendeten Energie ohnegleichen, verzeichneten immense Armutsraten. Und auch der Jobmotor entpuppe sich bei genauerem Hinsehen als Beschäftigungsblase.

Seite 1:

Europa gehört die Zukunft – nur nicht aufgeben

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%