Sänger bleibt Ehrenpräsident
Elton John nicht mehr Vorsitzender des FC Watford

Nach insgesamt 19 Jahren an der Führungsspitze des FC Watford ist Sir Elton John als Vorsitzender zurückgetreten

dpa LONDON. . Als Gründe gab der Popstar an, dass er dem Club nicht genügend Aufmerksamkeit schenken könne, weil er ein zu anstrengendes Tourneeprogramm habe und mit seinem Wohnsitz in Los Angeles zu weit entfernt von Watford lebe.

1976 hatte Elton John (bürgerliche Name Reginald Kenneth Dwight) den Mehrheitsanteil am damals in der vierten Division herum dümpelnden Verein übernommen. Ein Jahr später stellte er Graham Taylor, später englischer Nationalcoach, als Trainer ein. Innerhalb von fünf Jahren gelang Watford der Aufstieg in die höchste englische Spielklasse.

Größter Erfolg der von den Fans "Hornets" (Hornissen) genannten Watford-Spieler war das Erreichen des Endspiels um den FA-Cup 1984. Die 0:2-Niederlage gegen den FC Everton soll Elton John zu seinem Hit "Sad Songs" inspiriert haben.

1990 gab der Pop-Star erstmals sein Amt als Vorsitzender ab, doch 1997 kehrte er zurück. Wieder holte er Graham Taylor als Trainer, und wiederum gelang der Aufstieg in die Premier League. Allerdings blieb Watford dort nur eine Saison, im Sommer 2000 stieg der Verein wieder in die zweithöchste Spielklasse ab.

Der vor vier Jahren in den Ritterstand erhobene Elton John wird dem Verein erhalten bleiben: Sowohl er als auch Taylor sind Ehrenpräsidenten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%