Archiv
Salzgitter mit Gewinnsprung - Jahresergebnis nahe gutem 2001-Resultat erwartet

Der Stahlkonzern Salzgitter hat im zweiten Quartal 2004 seinen Gewinn bei einem leicht höherem Umsatz deutlich gesteigert. Für das laufende Jahr sei ein Vorsteuergewinn vor Sondereinflüssen nahe dem Resultat des Jahres 2001 zu erwarten, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Salzgitter mit. Der Umsatz stieg laut Angaben im zweiten Quartal von 1,542 Mrd. € im Vorjahr auf 1,870 Mrd. €. Das Ergebnis vor Steuern sei von 6,3 Mill. auf 37,6 Mill. € geklettert.

dpa-afx SALZGITTER. Der Stahlkonzern Salzgitter hat im zweiten Quartal 2004 seinen Gewinn bei einem leicht höherem Umsatz deutlich gesteigert. Für das laufende Jahr sei ein Vorsteuergewinn vor Sondereinflüssen nahe dem Resultat des Jahres 2001 zu erwarten, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Salzgitter mit. Der Umsatz stieg laut Angaben im zweiten Quartal von 1,542 Mrd. ? im Vorjahr auf 1,870 Mrd. ?. Das Ergebnis vor Steuern sei von 6,3 Mill. auf 37,6 Mill. ? geklettert.

Die lebhafte weltweite Nachfrage nach Walzstahlprodukten und Röhren habe in der ersten Jahreshälfte zur deutlichen Geschäftsbelebung beigetragen. Dabei habe der Handel im zweiten Quartal einen herausragenden Beitrag geleistet. Der Außenumsatz sei hier von 522 Mill. ? im Vorjahr auf 663 Mill. ? gestiegen. Das Vorsteuerergebnis sei von 3,2 Mill. auf 31,8 Mill. ? gestiegen. Dank guter Nachfrage seien in diesem Segment Preiserhöhungen durchsetzbar gewesen. Zudem habe der Handel von günstig bewerteten Lagerbeständen profitiert.

Neben dem Handel hat laut Salzgitter insbesondere das Geschäft mit Röhren und Stahl zu einer deutlichen Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr beigetragen. Bei Röhren habe der Außenumsatz im zweiten Quartal von 234 Mill. auf 252 Mill. ? zugelegt. Das Vorsteuerergebnis sei von 1,4 Mill. auf 20,1 Mill. ? gestiegen.

Für die zweite Jahreshälfte rechnet Salzgitter mit einem günstigen Umfeld für die Geschäftentwicklung. Risikofaktoren seien die extrem gestiegenen Preise für Rohstoffe und Energie sowie die Lage im Nahen und Mittleren Osten. Auf Grund der außergewöhnlichen Situation der Beschaffungs- und Absatzmärkte sei die Bandbreite von Chancen und Risiken für das Konzernergebnis erheblich größer als in den Vorjahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%