Sammer bekommt seinen Wunschspieler
Frings-Wechsel zum BVB perfekt

Das lange Tauziehen um Fußball- Nationalspieler Torsten Frings ist beendet. Der 25-Jährige wechselt vorzeitig zum 1. Juli zu Borussia Dortmund und erhält einen Vertrag bis 2006.

dpa DORTMUND/BREMEN. Der deutsche Meister muss an den Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen nach dessen Internet-Angaben eine Ablösesumme "im hohen einstelligen Millionenbereich" zahlen. Mit dem Frings-Transfer sind die personellen Planungen des UEFA-Cup-Finalisten für die kommende Spielzeit abgeschlossen. "Frings wird unserer jungen Mannschaft zusätzliche Impulse verleihen. Er ist eine absolute Verstärkung", sagte BVB-Präsident Gerd Niebaum.

"Unter den gegebenen Umständen konnten wir nicht mehr Nein sagen. Die wirtschaftliche Lage in der Liga ist immer noch unsicher, Torsten wäre in einem Jahr ablösefrei gewesen und hatte zuletzt immer wieder seinen Wunsch betont, sofort zum BVB wechseln zu wollen. Da die Ablöse stimmt, ist dieser Transfer die beste Lösung für alle Seiten", so Werder-Sportdirektor Klaus Allofs.

Mittelfeldmann Frings, der an der Weser noch bis 30. Juni 2003 verpflichtet war, gilt als "Wunschspieler" von Dortmunds Trainer Matthias Sammer und soll zusammen mit Lars Ricken, Tomas Rosicky und Sebastian Kehl die Mittelfeldreihe bilden. Auch Bayern München und Bayer Leverkusen hatten großes Interesse an einer Verpflichtung von Frings, der wegen seiner ausgezeichneten Leistungen im Werder-Trikot als "Aufsteiger der Saison" 2001/2002 gilt. Beim 8:0-Sieg zum WM-Auftakt in Asien gegen Saudi-Arabien absolvierte er sein 9. Länderspiel.

Allofs, der mit seinem Dortmunder Manager-Kollegen Michael Meier nach langen Verhandlungen einig wurde, reagierte fast erleichtert auf das Ende der Transferdiskussionen. "Wir haben uns auf eine Summe geeinigt, die unseren Interessen sehr nahe kommt", sagte der frühere Nationalspieler. Die Einnahme ist in der Clubgeschichte der Hanseaten die höchste aus einem Spielerverkauf. Für den Wechsel von Claudio Pizarro zu Bayern München kassierte Bremen vor Jahresfrist rund acht Millionen Euro.

Für Frings, der seit 1996 für Bremen spielte, wird damit ein zweiter Wunsch wahr. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung", sagte der ehemalige Zweitliga-Spieler von Alemannia Aachen schon nach seiner Nominierung für den WM-Kader von DFB-Teamchef Rudi Völler. In den vergangenen Wochen hatte Frings mehrfach betont, dass er mit Vorliebe vorzeitig zum BVB wechseln wolle. In der Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gab der 25-Jährige am 27. Februar 2001 beim 0:1 gegen Frankreich sein Debüt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%