Samsung und AMD heben Stimmung
Streicheleinheiten für die geplagte Chip-Industrie

Der führende südkoreanische Elektrokonzern Samsung Electronics hat im dritten Quartal Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert. Der Chip-Hersteller AMD hat zudem seinen Verlust dank stark gestiegener Umsätze im dritten Quartal 2003 stark reduziert. Das ist Balsam für die krisengeplagte Branche.

HB SEOUL/SAN FRANCISCO. Wie zuletzt Weltmarktführer Intel präsentierten die beiden Unternehmen überraschend starke Quartalszahlen und zuversichtliche Geschäftsausblicke. Für einen Abschatzschub soll dabei insbesondere die Weihnachtssaison sorgen, in der der gesamte Technologiesektor traditionell seine besten Geschäfte verzeichnet.

Die Aktien von AMD reagierten am Freitag mit einem kräftigen Kurssprung von mehr als vier Prozent auf den Geschäftsbericht. Samsung-Titel dagegen gaben 1,6 % nach, weil die Investoren die positiven Nachrichten mit Gewinnmitnahmen quittierten. Der Kurs des deutschen Konkurrenten Infineon tendierte derweil leicht im Minus.

Samsung Electronics, weltgrößter Hersteller von Speicherchips, profitiert von einer boomenden Nachfrage nach so genannten Flash-Memory-Chips, die in Digitalkameras und Handys eingesetzt werden. Zusätzlich führten der Beginn der Schulsaison vor allem in den USA und niedrige Lagervorräte zu einem stärkeren Absatz von Computern, in denen ebenfalls Speicherchips eingesetzt werden. Der südkoreanische Konzern gab für das dritte Quartal einen kräftigen Umsatzanstieg sowie ein Gewinnplus bekannt, das höher ausfiel als von Branchenexperten erwartet.

Der Überschuss legte um 6,6 % auf 1,84 Billionen Won (rund 1,35 Mrd. ?) zu und lag damit über der durchschnittlichen Prognose von Reuters befragter Analysten von 1,64 Billionen Won. Der Umsatz stieg um 15 % auf 11,26 Billionen Won. Erfolgreich zeigte sich Samsung auch im Handygeschäft. Der weltweit drittgrößte Mobiltelefonhersteller hinter Nokia und Motorola und vor Siemens und Sony Ericsson verkaufte im dritten Quartal 15 Mill. Handys, das waren zwei Mill. mehr als angestrebt.

Seite 1:

Streicheleinheiten für die geplagte Chip-Industrie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%