Archiv
Sanft geköcheltes Weblog an Kommentar-Jus

Weblogs von Unternehmen halte ich für wenig sinnvoll.

Weblogs von Unternehmen halte ich für wenig sinnvoll. Es sei denn, kreative Kleinunternehmer greifen zur Tastatur.



Zum Beispiel der Shopblogger: Ein Supermarktbesitzer aus Bremen schreibt eines der meist gelesenen deutschen Weblogs. Pflichtlektüre!

Gestern nun war ich auf Recherche in Gelsenkirchen unterwegs. Mittags kehrte ich in der "Futterkrippe" ein, einem Imbiss im Zentrum wode die beste Schaschlik-Soße vonne Welt kriss. Äährlich!

Der Laden brummte, so viele Menschen, so viele Beobachtungen. Und doch hielt ich mich schon für völlig Weblog-geschädigt, als ich dem Chef vorschlagen wollte, eines zu starten.

Wie ich im Rebellblog lese, hatte aber jemand eine ähnliche Idee: Das Berliner Restaurant "Zoe" bloggt jetzt unter http://zoeberlin.twoday.net/ Ich bin mal gespannt, ob es bald den erste n bloggenden Klempner gibt. Oder Postboten.

Auch Schauspieler könnten interessant sein. Denen müsste man aber erstmal erklären, dass sich so was nicht von alleine füllt. Vor Wochen schon kündigte zum Beispiel die Presseabteilung des Musicals "We will rock you" an, acht Darsteller und der musikalische Leiter hätten nun Bloggs.

Ergebnis: Da hat die PR-Maus wieder mal zu laut gepiepst. Die meisten Blogs sind inaktiv. Brigitte Oelke hat schon mal was geschrieben. Killer Queen schimpft sie sich, ihre Waffe ist anscheinend tödliche Langeweile:

"Clickt ab und zu mal diese Seite an, um Neues, Spezielles und Lustiges zu erfahren."

Ist bisher ihr einziger Beitrag. Vom 21.7. Touché, den Leser rafft es dahin.

Musik-Direktor Ethan Popp stellt gleich mal klar , was da passiert ist: Bloggen auf Befehl funktioniert nicht, da rebelliert der Angestellte mit Zeitvertrag. Basta:

"I won't be using this so much as my own private blog "

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%