Sanierungsfrist
Gläubiger gewähren Cargolifter fünf Wochen

Die Gläubiger der insolventen Cargolifter AG haben dem Luftschiffbauer fünf weitere Wochen zur Klärung und Umsetzung des Sanierungskonzeptes gewährt.

Reuters COTTBUS. Die Gläubigerversammlung entschied am Freitag nach einer Sitzung beim Amtsgericht Cottbus, dass bis zum 31. Oktober die Eckpunkte des Sanierungskonzeptes stehen müssten.

Insolvenzverwalter Rolf-Dieter Mönning hatte am Mittwoch erklärt, das Unternehmen müsse liquidiert werden, sollte die Fortführung der Cargolifter AG als Rechtsträger, also die so genannte Reorganisation, nicht bis Ende Oktober gelingen. Zu dieser Reorganisation sei zunächst ein Beitrag der Aktionäre oder anderer Investoren von rund 20 Mill. Euro nötig.

Die Gesamtforderungen der Gläubiger belaufen sich nach Angaben Mönnings aber auf 75,8 Mill. Euro. Größter Gläubiger sei das Land Brandenburg über seine Investitionsbank (ILB) mit 52 Mill. Euro. Das Sanierungskonzept basiert auf einem Drei-Säulen-Modell. Es sieht neben der Reorganisation die Gründung einer Transfergesellschaft für ehemalige Beschäftigte sowie die Gründung einer gemeinnützigen GmbH zur Bündelung und Ausgliederung der Forschungsaktivitäten vor.

Die Cargolifter-Aktie legte am Freitag bis zur Mittagszeit in einem kaum veränderten Markt rund 4,2 % zu auf 0,75.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%