Archiv
Sanierungsgespräche bei Opel fortgesetzt

Im Ringen um die Sanierung des Autoherstellers Opel sind die Gespräche zwischen Gesamtbetriebsrat und Management am Donnerstag fortgesetzt worden. Dies erfuhr die dpa am Stammsitz der General-Motors-Tochter in Rüsselsheim.

dpa-afx RÜSSELSHEIM. Im Ringen um die Sanierung des Autoherstellers Opel sind die Gespräche zwischen Gesamtbetriebsrat und Management am Donnerstag fortgesetzt worden. Dies erfuhr die dpa am Stammsitz der General-Motors-Tochter in Rüsselsheim. Bei den Verhandlungen geht es um die Sicherung der bis zu 10 000 in Deutschland bedrohten Arbeitsplätze. Nach der ersten Gesprächsrunde am Montag hatten beide Seiten sich zu dem Ziel bekannt, alle Opel-Werke in Deutschland langfristig sichern zu wollen. Am Mittwoch war ein wilder Streik am Opel-Standort Bochum nach sieben Tagen beendet worden.

Im Opel-Stammwerk Rüsselsheim soll nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) im Zuge der geplanten Sparmaßnahmen die Nachtschicht abgeschafft werden. Dies würde den Wegfall von 1 600 Arbeitsplätzen bedeuten, schreibt die Zeitung. In der Entwicklungsabteilung in Rüsselsheim mit etwa 6 000 Beschäftigten sollten demnach ebenfalls 1 600 Stellen gestrichen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%