Archiv
Santander verkauft 2,51-Anteil an der Royal Bank of Scotland

Die spanische Großbank Santander Central Hispano (SCH) will sich von 79 Mill. Aktien der Royal Bank of Scotland (Rbos) trennen. Merrill Lynch platziere die Stammaktien, die einem Anteil von 2,51 % entsprächen, im Auftrag von SCH bei institutionellen Investoren, teilte das Finanzinstitut am Donnerstag in London mit.

dpa-afx LONDON. Die spanische Großbank Santander Central Hispano (SCH) will sich von 79 Mill. Aktien der Royal Bank of Scotland (Rbos) trennen. Merrill Lynch platziere die Stammaktien, die einem Anteil von 2,51 % entsprächen, im Auftrag von SCH bei institutionellen Investoren, teilte das Finanzinstitut am Donnerstag in London mit.

Nach der Platzierung halte SCH "nicht weniger" als 2,54 % an Rbos. Die spanische Bank will innerhalb von 90 Tagen nach der Aktienplatzierung keine weiteren Anteile verkaufen - es sei denn, die schottische Bank sei damit einverstanden.

Der Verkauf erfolgt vor dem Hintergrund der Übernahme der britischen Bank Abbey National durch SCH. Als weiterer Interessent für Abbey gilt der britische Finanzkonzern Hbos , der bei der EU-Kommission Einwände gegen die Abbey-Übernahme durch SCH erhoben hatte. Hbos hatte erklärt, er werde sich insbesondere gegen die Überkreuz-Beteiligung zwischen der SCH und Rbos wenden. Die EU hat noch nicht über das SCH-Angebot für Abbey entschieden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%