SAP gesucht: Dax dreht ins Minus

SAP gesucht
Dax dreht ins Minus

Starke Kursgewinne beim Indexschwergewicht SAP haben am Mittwoch den Deutschen Aktienindex Dax zur Eröffnung ins Plus gezogen. Kurz nach Handelsbeginnt drehte der Dax ins Minus. Um 10:45 Uhr lag der Index 0,8 Prozent bzw. 44 Punkte im Minus.

dpa-afx FRANKFURT. Die Liste der Kursgewinner führte die Aktie des Walldorfer Softwareunternehmens SAP . Der Titel verteuerte sich um 6,17 Prozent auf 157,25 Euro. Das Unternehmen erwartet für das vierte Quartal 2001 einen Umsatz bei den Softwarelizenzen von mehr als 1 Milliarde Euro. Analysten hatten mit einem Softwarelizenzumsatz von lediglich 650 bis 850 Millionen Euro gerechnet. Ein Jahr zuvor hatten die Umsätze bei den Softwarelizenzen 1,056 Milliarden Euro betragen.

Zu den wenigen Gewinnern zählte das Papier des Berliner Pharmakonzerns Schering . Die Aktie kletterte um 1,20 Prozent auf 57,33 Euro. Der Finanzvorstand Klaus Pohle rechnet für das laufende Jahr mit deutlichen Zuwächsen insbesondere beim Gewinn. "Der liegt ein ganz schönes Stück über einer Milliarde Euro", sagte Pohl in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Im Jahr 2000 hatte der Jahresüberschuss des im Dax notierten Unternehmens noch 227 Millionen Euro betragen.

Die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon erholte sich etwas von ihren Vortagesverlusten und legte zuletzt um 1,30 Prozent auf 24,96 Euro zu. Am Vortag stand die Aktie unter Abgabedruck und gab bis zum Börsenschluss 5,7 Prozent nach. Die Muttergesellschaft Siemens hat 40 Millionen Infineon-Aktien durch das US-Investmenthaus Goldman Sachs platzieren lassen. Zusätzlich legte das Unternehmen Wandelanleihen mit einem Volumen in Höhe von 1 Milliarde Euro auf.

Gewinnmitnahmen haben die Aktie des Maschinen- und Nutzfahrzeugherstellers MAN belastet. Der Titel fiel um 1,40 Prozent auf 25,38 Euro. MAN seien am Vortag sehr gut gelaufen, sagte ein Frankfurter Händler. Nun nehmen Marktteilnehmer Gewinne mit.

"Die Umsätze im Dax sind heute eher schwach", sagte ein Händler in Hamburg. Bis Ende dieser Woche rechne er mit weiter sinkenden Kursen. "Es ist gut möglich, dass der Dax bis Freitag noch zwischen 100 und 150 Punkten verliert", hieß es.

Ein weiterer Gewinner waren die Aktien des Einzelhandeslkonzerns Metro . Das Unternehmen hatte vor Börsenstart in einem "Trading Statement" seine vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2001 vorgelegt. "Die Zahlen liegen am unteren Ende der Erwartungen", kommentierte ein Händler in Frankfurt. "Viel Platz nach oben" habe die Aktie nicht mehr. Bei 42,70 Euro befinde sich an starker Widerstand, den die Papiere "wohl nicht durchbrechen" würden. Die Anleger griffen dennoch zu und hoben den Kurs der Metro AG bis 10.00 Uhr um 0,53 Prozent auf 41,80 Euro.

Nur mäßig zulegen konnten die Papiere der Lufthansa , obwohl die Deutsche Bank ihr Kursziel für den Wert am Mittwoch von 17,50 Euro auf 21 Euro angehoben hatten. Lufthansa notierten unverändert bei 16,93 Euro.

Das Schlusslicht im Dax bildeten die Aktien der Deutschen Telekom, die um 2,30 Prozent auf 19,09 Euro verloren. Das Magazin "Capital" hatte gemeldet, dass der Konzern auch im Jahr 2002 nicht aus den roten Zahlen herauskommen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%