SAP im Fokus
Dax nach Oracle-Ergebnis fester erwartet

Händler erwarten einen etwas festerer Start der deutschen Standardwerte.

Reuters FRANKFURT. Nach Bekanntgabe des Quartalsergebnis von Oracle Corp. am Vortag dürften die deutschen Aktienwerte nach Einschätzung von Händlern am Dienstag unter Führung der Technologiewerte etwas fester in die Sitzung starten. "Das Oracle-Ergebnis könnte einen positiven Einfluss auf die Technologieaktien, und vor allem auf SAP haben", sagte ein Frankfurter Händler. Das heiße aber nicht, dass sich die Unsicherheit im Technologiesektor verflüchtigt habe. Der Dax sei aus technischen Gesichtspunkten nach wie vor angeschlagen, sagte ein anderer Händler. "Wir sollten versuchen, über die Marke von 5900 Punkten zu kommen und auch darüber zu schließen."

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.15 Uhr mit 5879 Punkten, nach einem Schluss von 5869 Zählern am Montag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 5874 Punkten.

Der zweitgrößte Softwarehersteller der Welt, Oracle Corp., hatte am Montag nach US-Börsenschluss für das vierte Quartal 2000/2001 einen Gewinn bekannt gegeben, der über den nach unten revidierten Prognosen von Analysten lag. "Der Gewinn lag etwas über den Erwartungen, die Umsatzzahlen sind etwas schlechter als prognostiziert ausgefallen", sagte ein Frankfurter Börsianer. Am Aktienmarkt wurde das Oracle-Ergebnis positiv aufgenommen. Im nachbörslichen Handel auf der elektronischen Handelsplattform Instinet stieg der Kurs der Oracle-Papiere auf 15,48 $. Den regulären Handel hatten die Aktien mit 14,84 $ beendet.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Montag uneinheitlich geschlossen. Sorgen über die Gewinnentwicklung der Unternehmen im laufenden Quartal hatten nach Angaben von Händlern die Technologiewerte belastet. Der Dow-Jones-Index schloss 0,2 % fester bei 10 645 Punkten, der Nasdaq-Index verlor knapp zwei Prozent auf 1988 Punkte.

Bei den Verhandlungen über ein neues Tarifmodell bei Volkswagen haben der Autokonzern und die Gewerkschaft IG Metall am Montag keinen Durchbruch erzielt. Entscheidender Konfliktpunkt für das neue Modell "5000 mal 5000" in der mehr als zehnstündigen fünften Verhandlungsrunde blieb weiterhin die Arbeitszeit. Beide Seiten liegen eigenen Angaben zufolge noch weit auseinander und schlossen ein Scheitern nicht aus. Die IG Metall lehnte ein Kompromissangebot von VW als völlig unzureichend ab.

Der Absatz des VW-Konzerns ist in den ersten fünf Monaten des Jahres 2001 nach eigenen Angaben um 2,7 % auf 2 197 033 Fahrzeuge angestiegen. Vertriebsvorstand Robert Büchelhofer sagte am Rande der Vorstellung eines neuen Modells, allein im Mai sei der Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat zwischen 3,6 und 3,7 % gestiegen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%