SAP legt zu
Dax im Verlauf leichter

Etwas leichter notieren die deutschen Aktien am frühen Abend. Der Dax verliert 0,3 % auf 5 897 Punkte.

vwd FRANKFURT. Die Aussagen des Landeszentralbank-Präsidenten Hans Reckers, dass eine Rezession in Deutschland nicht ausgeschlossen werde könne, drückt Händlerangaben zufolge den Dax. Daneben belasteten auch die schwächeren Kurse an der Nasdaq.

Die Konjunkturprognosen, die das Institut für Weltwirtschaft in Kiel am Morgen vorgelegt hatte, trüben die Stimmung zusätzlich etwas ein. Das Institut hat seine Prognose für das Wachstum in Europa und Deutschland am Vormittag deutlich nach unten korrigiert und rechnet im laufenden Jahr nur noch mit einem Wachstum von 1,3 %.

Deutlich im Minus tendieren aktuell Technolgie- und Konsumwerte sowie die Versorger. Automobilwerte sowie Banken und Chemietitel legen dagegen leicht zu.

Siemens-Aktie verliert deutlich

Siemens

, die noch am Vormittag im Plus gelegen hatten, geben rund 3,7 % auf 73,37 Euro ab. Die Analysten von Goldman Sachs hatten ihre Gewinnerwartung für Siemens gesenkt. Sie rechnen jetzt im laufenden Geschäftsjahr mit einem Gewinn je Aktie von 2,62 Euro nach zuvor 2,77 und im kommenden Geschäftsjahr mit 3,43 Euro nach 3,63. Als Grund nennen sie die Gewinnwarnungen von Nokia und Nortel, die die allgemein schwierige Marktlage im Telekommunikationsbereich zeigten.

Siemens sei wegen ihrer schmalen Produktpalette im Telekommunikationsbereich unglücklicherweise kaum in der Lage, darauf zu reagieren. Daneben belaste auch die Angst vor einer Gewinnwarnung den Kurs am Nachmittag, sagt ein Händler. "Eine versteckte Warnung ist sehr wahrscheinlich". Gerade die Telekommunikations- und Netzwerksparte könnte dem Unternehmen Probleme bereiten, heißt es.

SAP gewinnen rund zwei Prozent 155 Euro. Dabei spiele das Zusammenlegen der Gattungen keine Rolle, so die Einschätzung von Marktteilnehmern. Der Wert sei in der Vorwoche der Hauptverlierer gewesen. Im Vorfeld der Oracle-Zahlen trieben nun zum einen das Auflösen von Spreads den Kurs an und zum anderen Shorteindeckungen. Außerdem sei der Kurs am Freitag in die Nähe markanter charttechnischer Unterstützungen gefallen.

Infineon geben 0,7 % auf 36,55 Euro ab, und Epcos fallen um 0,9 % auf 65,98 Euro.

Thyssen-Krupp können ihr deutliches Minus vom Vormittag wieder eingrenzen und liegen am Abend noch rund ein Prozent auf 15,57 Euro im Minus. Nach Einschätzung eines Händlers ist der Kursverlust vor allem eine Folge der anhaltenden Konjunkturschwäche und der Befürchtungen, der Stahlmarkt könne sich noch schwächer entwickeln als bisher erwartet. Unternehmensnachrichten seien nicht die Ursache. Zudem drückten Sorgen, es könne Importbeschränkungen durch die USA geben, weiter auf den Kurs.

Die Ankündigung von Chrysler, die Ausgaben in den kommenden fünf Jahren um 40 % zu kürzen, kann dem Kurs von Daimler-Chrysler nicht helfen. Die Aktie verliert 0,7 % auf 50,12 Euro. Händler hatten die Mitteilung zwar als positiv, aber auch als nicht besonders überraschend bewertet.
Zetsche verordnet Chrysler radikales Sparprogramm

Dagegen legen VW um 0,2 % auf 55,10 Euro und BMW um 0,9 % auf 37,95 Euro zu. Degussa klettern um knapp 0,1 % auf 33,12 Euro zu, obwohl das Unternehmen den Börsengang von Zentaris zunächst abgesagt hat.
Mehr zu IPO-Themen und News

Deutsche Telekom geben 0,8 % auf 23,79 Euro ab. Bei den Finanztiteln fallen Dresdner Bank um ein Prozent auf 52,96 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%