SAP-Pressekonferenz
Händler erwarten fallende Kurse im Dax

Mit leichteren Notierungen beim DAX rechnen Marktteilnehmer am heutigen Dienstag. Nach einer vorbörslichen Umfrage unter sieben Marktteilnehmern wird der DAX um 20.00 Uhr bei 5.708 Zählern schliessen nach 5.760 Punkten am Montag. Die Bandbreite der Schätzungen liegt zwischen 5.650 und 5.730 Punkten. Damit rechnen alle Befragten mit fallenden Notierungen.

vwd FRANKFURT. Dabei dürfte die negativen Vorgaben aus den USA den DAX belasten, heißt es. Dort hatten vor allem die Technologiewerte starke Einbußen hinnehmen müssen. Autowerte könnten dagegen nach der guten Performance des Sektors im japanischen Handel weiter ins Interesse rücken.

Die auf der Analystenkonferenz bekanntgegebene Gewinnsteigerung durch die Dresdner-Übernahme bei Allianz sei positiv, so Beobachter. Demnach solle der Gewinn pro Aktie bereits im Jahr 2001 zulegen. Allerdings könnte das sehr volatile Handelsgeschäft der Dresdner-Bank natürlich auch belasten, warnen andere Stimmen. Insgesamt wird jedoch mit anfänglich steigenden Allianz-Kursen gerechnet.

Die kurzfristig angekündigte Pressekonferenz von SAP am 4. April um 16.00 Uhr (MESZ) in New York ist nach Angaben von Marktteilnehmern "sehr spannend". Noch wisse man nur, dass Informationen über die Unternehmensstrategie veröffentlich werden sollen. Am Dienstag werde jedoch vor allem die Gewinnwarnung des US-eBusiness-Konzerns Ariba die SAP-Titel unter Druck setzen, heißt es weiter.

Die gescheiterte Tarifverhandlung bei Lufthansa wird Händlerangaben zufolge die Aktien weiter unter Druck setzen. Die Pilotengewerkschaft hatte in der vergangenen Nacht die Verhandlungen für gescheitert erklärt, nachdem Lufthansa Gehaltserhöhung von 10 bis 16 Prozent angeboten hatte. Dazu komme natürlich noch das schlechte Branchenumfeld nach den negativen Meldungen über SAir, dem niedrigen IPO-Kurs von Iberia und dem schwachen Gewinn bei Alitalia, heißt es im Markt. Die bereits vorbörslich veröffentlichten Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 von Wella sind Beobachtern zufolge auf den ersten Blick über den Prognosen ausgefallen und dürften den Aktienkurs stützen.

Vorbörslich stellen Händler folgende erste Taxen: Allianz 315 zu 317 EUR; Deutsche Bank 83,50 zu 84,00 EUR; Deutsche Telekom 25,80 zu 26,10 EUR; SAP 120 zu 122 EUR; Siemens 113,50 zu 114,50 EUR.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%