SAP schwächer, Infineon profitiert
Dax und Nemax 50 mit Verlusten

Der deutsche Aktienmarkt am Freitagvormittag seinen anfänglichen Schwung verloren. Nach einer deutlich festeren Eröffnung drehten sowohl Nemax 50 wie auch Dax ins Minus.

ddp-vwd FRANKFURT. Das noch am Morgen erwartete Kursfeuerwerk an den Börsen ist ausgeblieben. Der Deutsche Aktienindex (Dax) mit den 30 größten Standardwerten und der Wachstumswerte-Index Nemax 50 starteten zwar mit deutlichen Gewinnen, rutschten jedoch nach gut einer Handelsstunde in den roten Bereich. Der Dax büßte bis 13 Uhr 0,65 Prozent auf 5 736 Punkte und der Nemax 1,33 Prozent auf 1 409 Zähler ein. Der Nebenwerte-Index MDAX gab geringfügig um 0,03 Prozent auf 4 488 Punkte nach. Zu Handelsbeginn hatte die Nachfrage nach Technologiewerten die Kurse zunächst nach oben getrieben. Der US-Index für Industriewerte Dow Jones war am Vortag zum Börsenschluss um 4,23 Prozent auf 9 918 Punkte und die technologielastige Nasdaq sogar um 8,92 Prozent auf 1 785 Zähler geklettert.



Händler sehen den Grund für das Nachgeben der Kurse in Gewinnmitnahmen nach der guten Entwicklung des Vortages. Außerdem schwebe die Veröffentlichung der aktuellen Konjunkturdaten in den USA gegen 14.30 Uhr über allem. Sollten diese schlechter als erwartet ausfallen, könne sich die Börse definitiv mit einem Minus in das Wochenende verabschiedet, betonten Analysten.



Im Dax verloren SAP nach den starken Gewinnen der beiden Vortage mit minus 3,59 Prozent auf 126,00 Euro am meisten. Lufthansa litten unter dem angedrohten Pilotenstreik und gaben 2,03 Prozent auf 19,76 Euro ab. Auch Allianz verbilligten sich nach skeptischen Einschätzungen mehrerer Geldhäuser um 1,92 Prozent auf 307,30 Euro. Dagegen profitierten Infineon von der auf der Hauptversammlung deutlich gewordenen Aussicht auf eine Preiserholung bei Speicherprodukten. Der Titel verteuerte sich um 1,10 Prozent auf 42,25 Euro. Noch stärker gewannen allerdings Fresenius mit einem Plus von 5,54 Prozent auf 73,40 Euro hinzu, ohne dass zunächst neue Unternehmensentwicklungen ersichtlich waren. Fester notierten auch Autowerte wie Daimler-Chrysler mit 1,91 Prozent auf 52,17 Euro und BMW mit 1,03 Prozent auf 35,16 Euro.



Am Neuen Markt erlebten SER Systeme einen kräftigen Einbruch. Sie büßten 21,8 Prozent auf 7,98 Euro ein. Pandatel wurden von mehreren Verkaufsorders bei geringem Umstz belastet und gaben 14,8 Prozent auf 12,50 Euro ab. Dagegen nahm der Markt die von Comroad am Morgen vorgelegten Zahlen erfreut auf. Die starke Nachfrage trieb den Kurs um 14,0 Prozent auf 22,25 Euro hoch. Auch Primacom schlugen sich mit einem Plus von 10,50 Prozent auf 11,95 Euro beachtlich. Der Euro büßte nach dem Vortagsverlust weiteren Boden ein. Er verlor an den Devisenmärkten leicht um 0,12 Prozent und notierte mit 0,8966 US-Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%