SAP und Allianz sorgen für Indexplus
Steuerreform und US-Märkte geben Dax Auftrieb

Cobra-Entscheidung des Bundesaufsichtsamtes setzt Commerzbank unter Druck.

adx FRANKFURT. Der Dax hat am Montag von der guten Handelseröffnung an den US-Börsen und der Verabschiedung der Steuerreform am vergangenen Freitag profitiert. Vor allem Kursgewinne bei SAP und der Allianz sorgten zum Handelsschluss für ein Indexplus von 112,32 Punkten auf 7 430,70 Zähler. Dies war gleichzeitig der Höchststand. Das Tief markierten 7 320,10 Punkte zu Handelsbeginn.

Der Euro verbesserte sich geringfügig. Die Europäische Zentralbank stellte den Referenzkurs am Mittag bei 0,9352 $ fest. Damit kostete der Euro 0,0008 Dollar mehr als am Freitag. Gegenüber der D-Mark verbilligte sich die US-Währung um 0,018 DM. Ein Dollar kostete somit 2,0913 DM.

Die freundliche Grundtendenz am Markt habe über das Wochenende hinweg gerettet werden können, kommentierte ein Händler. Wie schon am Freitag seien Versicherungen und Banken gesucht gewesen. Die Börse sei derzeit frei von Zinsängsten, auch der Dollarkurs schüchtere nicht ein. Generell dominiere "positive Laune" den Handel, sagte der Börsianer weiter.

SAP, Infineon und MAN verbuchten die höchsten Gewinne

Die prozentual höchsten Gewinne verbuchten SAP , die sich um 11,79 auf 234,79 Euro verteuerten (+5,29 %). Infineon legten 3,70 auf 88,70 Euro zu (+4,35 %) und MAN 1,28 auf 33,11 Euro (+4,02 %).

Unter Druck standen hingegen Fresenius Medical Care , die 3,11 auf 87,75 Euro verloren (-3,42 %). Commerzbank büßten 1,20 auf 37,40 Euro ein (-3,11 %). Nach der Entscheidung des Bundesaufsichtsamtes, die dem Großaktionär Cobra "faktisch das Mitspracherecht" bei den laufenden Fusionsverhandlungen entziehe, rücke ein Zusammenschluss mit der Dresdner Bank näher. Der Markt habe jedoch ein Zusammengehen mit einer ausländischen Bank favorisiert, sagte ein Händler. Verluste verbuchten auch BMW mit einem Minus von 0,60 auf 35,83 Euro (-1,65 %).

Die Nebenwerte an der Frankfurter Börse haben am Montag eine festere Tendenz gezeigt. Der MDax verbesserte sich um 27,49 auf 4 603,79 Punkte, während der SDax 18,90 auf 3 390,01 Zähler zulegte. Das Tageshoch markierten im MDax 4 615,09, das Tief 4 585,01 Punkte zur Eröffnung.

Kamps verbesserten sich um 4,50 auf 32,50 Euro (+16,07 %), nachdem das Unternehmen eine Beteiligung von 49 % an dem französischen Unternehmen Harry´s bekannt gegeben hatte. GfK verteuerten sich um 3,70 auf 51,00 Euro (+7,82 %) und Rhön-Klinikum um 3,50 auf 52,50 Euro (+7,14 %). Schwächer tendierten hingegen BHW mit einem Minus von 1,40 auf 26,10 Euro (-5,09 %). Holzmann verloren 1,35 auf 25,30 Euro (-5,07 %) und Beate Uhse 0,55 auf 16,10 Euro (-3,30 %).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%