SAP und Telekom sind die Tagesgewinner
Deutsche Aktien notieren sehr fest

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes kannten heute nur eine Richtung - aufwärts. Die Aktien von SAP und der Telekom konnten deutlich zulegen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die wichtigsten Aktienindizes haben am Dienstag nur eine Richtung gekannt - nach oben. Angetrieben von den US-Börsen haben die deutschen Wertpapiere insgesamt kräftige Aufschläge verzeichnet. Um 2 % legte der Dax auf 5 896 Punkte zu, während die Werte im Nemax 50 um 7,52 % auf 1 468 Zählern zulegten. Beinahe unberührt gewann der M-Dax vergleichsweise geringe 0,13 % auf 4 510 Zähler.

SAP und Deutsche Telekom wechselten über den Tag die Führung im DAX. Im Abendhandel legten SAP um 8,7 % auf 133,70 ? zu, während Deutsche Telekom um 8,3 % auf 29,07 ? zulegten. "Das Schlimmste ist nun bei der Telekom überstanden", sagte ein Händler. Der rosa Riese will Immobilien verkaufen, um seine Schulden abzubauen. Weiteren Auftrieb brachten positive Analystenkommentare von Credit Suisse First Boston zu europäischen Telekommunikationswerten.

Die Papiere von Lufthansa behaupteten sich in einem schwierigen Branchenumfeld. Denn nach Ansicht von Analystin Pia-Christina Schulze von Merck Finck & Co steht zurzeit der gesamte europäische Luftfahrt- Markt unter Druck. Die Fixkosten der Fluglinien seien wegen hoher Öl- Preise und dem schwachen Euro gestiegen. Außerdem würden die Papiere von Befürchtungen über eine weitere Verlangsamung der US-Konjunktur negativ beeinflusst. Der Wert gewann im allgemeinen Börsenaufwind 0,70 % auf 20,05 ? hinzu.

Zu den wenigen Verlierern im Dax zählte die Aktie der Allianz, die 3,22 % auf 299,62 ? nachgab. Das US-Investmenthaus Morgan Stanley hatte seine Kaufempfehlung für die Aktie zurück gezogen. Dresdner Bank gaben um 2,03 % auf 48,84 ? ab.

Auch an den übrigen europäischen Börsen herrschte Aufbruchsstimmung. Der EuroStoxx 50 für europäische Standardwerte legte um 2,34 % auf 4302 Zähler zu. Der Dow Jones Index kletterte unterdessen um 2,46 % auf 10 086 Punkte. Damit kehrte er nach rund drei Wochen wieder über die Marke von 10 000 Punkten zurück. An der elektronischen Handelsbörse Nasdaq legte der Composite Index um 6,07 % auf 1 851 Stellen zu.

Aktuelles von der Wall Street

Der Rentenmarkt zeigte sich leichter. Der Richtung weisende Juni Bund-Future verlor 0,45 % auf 108,74 Zähler. Der Rentenindex Rex büßte 0,19 % auf 113,22 Punkte ein. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag bei 4,66 (Montag: 4,65) Prozent fest.

Der Euro gab im Frankfurter Devisenhandel wieder nach und wurde zuletzt bei 0,8890 $ gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8945 (Montag: 0,9018) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,1865 (2,1688) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%