Archiv
Sapient: Erneut Entlassungen in den USA

Die Internetberatung und Softwareentwicklungsfirma Sapient wird 390 Arbeitsplätze, oder 14 Prozent seiner Belegschaft, entlassen. Dies ist schon das zweite Mal im laufenden Jahr, dass Arbeitnehmer gefeuert werden.

Erst im März hatte das Management 720 Stellen gestrichen. Das zweite Quartal dieses Jahr verlief insgesamt schlechter als erwartet, und nun wird das Unternehmen wieder an der Kostenschraube drehen. Der Verlust pro Aktie wird sieben Cents betragen entgegen den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten, die mit nur sechs Cents gerechnet hatten. Auch die Umsatzzahlen fielen schlechter aus, als erwartet. Sie sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34 Prozent von 125,8 auf 87 Millionen Dollar, nachdem Kooperationsverträge und Projekte mit Internetfirmen platzten. Die Personalkosten will das Unternehmen ausschließlich in Nord-Amerika einsparen und einige Arbeitsplätze nach Indien verlagern. Günstigere Arbeitskräfte in Indien mit gleicher Produktivität werden den Preis für die Produkte senken, so das Management von Sapient. Durch den Stellenabbau entstehen Kosten in Höhe von 50 Millionen Dollar, doch das Einsparungspotenzial wird für das dritte Quartal schon auf 13 Millionen Dollar geschätzt. Insgesamt sollen jährlich durch die Stellenstreichungen Kosten von 60 Millionen Dollar eingespart werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%