SARS belastet Asiengeschäft
Club Med rutscht tiefer in die roten Zahlen

Der französische Touristikkonzern Club Mediterranee (Club Med) hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2002/2003 einen Reinverlust über 29 Mill. Euro ausgewiesen, nachdem im entsprechenden Vorjahreszeitraum Verluste über 25 Mill. Euro verbucht worden waren.

Reuters PALMYRE. Wie das Unternehmen am Freitag in Palmyre weiter mitteilte, sanken die Umsätze im Berichtszeitraum auf 785 (816) Mill. Euro. Beim operativen Ergebnis sei die Wende gelungen, erklärte Club Med weiter. Hier wurde ein Gewinn über zwölf Mill. Euro nach Verlusten über vier Mill. Euro im Vorjahr erwirtschaftet. Erstmals seit 1999 hätten die drei Hauptregionen Europa, Asien und Amerika wieder die Gewinnschwelle erreicht oder übertroffen.

Die Sommer-Buchungen waren den Angaben zufolge deutlich rückläufig. Per 7. Juni lägen sie 13,5 % unter dem Vorjahresniveau. Dabei habe aber ein Buchungsrückgang in Asien wegen des Ausbruchs der gefährlichen Lungenkrankheit SARS deutlich zu Buche geschlagen. Hier seien die Buchungen in den vergangenen vier Wochen um 31 % gesunken. Der Reiseveranstalter bekräftigte seine Prognose für das Gesamtjahr, einen positiven free Cash flow erreichen zu wollen. Die Aktien von Club Med gaben deutlich nach. Gegen Mittag wurde sie über vier Prozent tiefer notiert mit noch 25,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%