Schäden in Millionenhöhe
Auf Teneriffa droht ein Staudamm zu brechen

Nach dem schweren Unwetter auf der Kanaren- Insel Teneriffa droht nahe der Hauptstadt Santa Cruz ein Staudamm zu bersten.

dpa SANTA CRUZ. An der Fumero-Talsperre seien Risse aufgetreten, und der Überlauf sei blockiert, teilten die Behörden am Dienstag mit. Rettungskräfte haben damit begonnen, die Einwohner in unmittelbarer Umgebung in Sicherheit zu bringen. Der Staudamm ist mit 7 000 Kubikmeter Wasser gefüllt.

Auch die Suche nach mindestens einem Vermissten wurde fortgesetzt. Rund 40 000 Menschen in Santa Cruz sind weiter ohne Strom. Bei dem Unwetter wurden mindestens sechs Menschen getötet und 50 verletzt. Binnen zwei Stunden waren am Sonntag 224 Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen, so viel wie sonst im Durchschnitt in einem Jahr. Die Schäden gehen vermutlich in die Millionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%