Archiv
Schalke verspielt gegen Freiburg Herbstmeisterschaft

Der FC Schalke 04 hat die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga um vier Minuten verpasst. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick kam am letzten Hinrunden-Spieltag trotz spielerischer Überlegenheit gegen den Tabellenletzten SC Freiburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

dpa GELSENKIRCHEN. Der FC Schalke 04 hat die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga um vier Minuten verpasst. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick kam am letzten Hinrunden-Spieltag trotz spielerischer Überlegenheit gegen den Tabellenletzten SC Freiburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Die Königsblauen gingen vor 60 433 Zuschauern durch ein Kopfballtor von Mladen Krstajic (24.) in Führung und wähnten sich bis zur 86. Minute an der Tabellenspitze. Dann schaffte Roda Antar das für den abstiegsbedrohten Sportclub wichtige 1:1 und bewahrte die Freiburger damit vor der achten Niederlage hintereinander.

"Natürlich bin ich im Augenblick noch ein wenig enttäuscht. Aber nicht, weil wir den Herbstmeistertitel verpasst haben. Wichtig wären allein die drei Punkte gewesen", sagte Rangnick, der unter dem Strich mit der Halbserie aber sehr zufrieden war. Sein Freiburger Kollege Volker Finke, der zuletzt stark in die Kritik geraten war, freute sich über den verdienten Punktgewinn: "Ich fand, dass die Mannschaft heute gut auf dem Platz stand und sich den Punkt redlich verdient hat."

Schalke spielte mit der erwarteten Formation, musste allerdings kurzfristig Christian Pander (Muskelprobleme) ersetzen. Für ihn rückte Levan Kobiaschwili auf die linke Abwehrseite, Niels Oude Kamphuis spielte im defensiven Mittelfeld. Wesentlich mehr Ausfälle musste der Tabellenletzte aus dem Breisgau verkraften. Trainer Volker Finke musste gleich neun Spieler ersetzen, die wegen Krankheit oder Verletzung nicht zur Verfügung standen.

Die große Verunsicherung merkte man den Gästen, die vor einer Woche ein 0:6-Debakel gegen Werder Bremen verkraften mussten, von der ersten Spielminute an. Der Tabellenzweite aus dem Revier übernahm sofort das Kommando und hatte durch Spielmacher Lincoln (2.), Gerald Asamoah (13.), Marcelo Bordon (19.) und Hamit Altintop (22.) große Möglichkeiten. Doch SC-Torwart Richard Golz verhinderte zunächst mit einigen Glanzparaden den frühen Rückstand.

In der 24. Minute war Golz allerdings machtlos. Krstajic traf nach einem Lincoln-Freistoß mit einem wuchtigen Kopfball ins Netz. Kurze Zeit später brach erneut Jubel aus, als Stuttgarts Führung bei den Bayern vermeldet wurde. Bis zum Pausenpfiff hätten die hoch überlegenen Schalker durchaus höher in Führung gehen können. Nach dem Wechsel bemühten sich die Freiburger intensiver um den Ausgleich, ohne jedoch viel Torgefahr auszustrahlen.

Im Gegenteil: Schalke erspielte sich weitere gute Chancen durch Ebbe Sand (54.), der jedoch knapp an einem Pass von Ailton vorbei rutschte. Der Brasilianer hatte in der 69. Minute selbst das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am besten Freiburger Golz. In den letzten Spielminuten gelang Antar doch noch der Ausgleich für die Elf aus dem Breisgau. Dennoch ließen sich die Schalker Fans die vorweihnachtliche Stimmung nicht vermiesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%