Archiv
Scharfe Kritik am Führungsstil Mayer-VorfeldersDPA-Datum: 2004-06-28 15:54:01

Frankfurt (dpa) - Vier Tage nach dem Rücktritt von Teamchef Rudi Völler brach der wegen seines eigenmächtigen Vorgehens ins Kreuzfeuer der Kritik geratene DFB-Chef Gerhard Mayer-Vorfelder in einer Pressemitteilung sein Schweigen.

Frankfurt (dpa) - Vier Tage nach dem Rücktritt von Teamchef Rudi Völler brach der wegen seines eigenmächtigen Vorgehens ins Kreuzfeuer der Kritik geratene DFB-Chef Gerhard Mayer-Vorfelder in einer Pressemitteilung sein Schweigen.

Der DFB-Präsident verhandelt nur mit Ottmar Hitzfeld über die Verpflichtung als Bundestrainer. «Ich stehe seit Tagen in Kontakt mit Ottmar Hitzfeld. Irgendwelche Kontakte mit anderen Trainern, auch mit Christoph Daum, hat es weder direkt noch indirekt gegeben», verkündete der 71-Jährige aus dem verwaisten deutschen EM-Quartier in Almancil an der Algarve.

Über den Stand der Verhandlungen machte Mayer-Vorfelder keine Angaben. Nach dpa-Informationen haben beide Seiten in den Gesprächen eine große Annäherung erzielt. Hitzfeld hat seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, zusammen mit Co-Trainer Michael Henke die Nationalelf zu übernehmen. Aber er müsse sich noch mit seiner Familie besprechen, der er ursprünglich eine schöpferische Pause zugesagt hatte.

Mit der Erklärung reagierte Mayer-Vorfelder auf die harsche Kritik an seiner Vorgehensweise, die Vertreter der Bundesliga und aus dem eigenen Präsidium formuliert hatten. Liga-Chef Werner Hackmann, Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge, DFL-Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Holzhäuser und Franz Beckenbauer beklagten sich darüber, dass sie von Mayer-Vorfelder weder eingebunden noch informiert würden.

«Ich habe ein einstündiges Gespräch mit dem Präsidenten geführt und ihm die Bitte der Liga vorgetragen, an der Nachfolgeregelung beteiligt zu werden. Doch seit diesem Zeitpunkt habe ich nichts mehr erfahren», sagte Hackmann der dpa: «Das halte ich im Namen der Liga für nicht hinnehmbar. Das ist keine angemessene Beteiligung.» Selbst wichtigste Entscheidungsträger in der DFB-Spitze fühlen sich nach Hackmanns Darstellung derzeit isoliert.

Hackmann wie auch Holzhäuser bemängelten generell Veränderungen in Mayer-Vorfelders Führungsstil. Der jetzige Alleingang «passt ins Bild der letzten Monate», erklärte Hackmann. Holzhäuser kritisierte in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», der «patriarchalische Populismus» des DFB-Präsidenten habe sich «in den letzten zwei Jahren negativ verstärkt». So wie sich der DFB-Chef nicht nur in Portugal verhalte, «geht es nicht weiter».

Auch Rummenigge hat kein Verständnis für das Handeln des DFB-Vorsitzenden. «Taktisch verhält er sich sicherlich nicht sehr klug. Mayer-Vorfelder ist gut beraten, das nicht zur Chefsache zu machen. Er muss Leute wie Hackmann und Beckenbauer und einige Meinungsmacher der Bundesliga mit einbinden», forderte er.

Dagegen verteidigte Mayer-Vorfelder sein Vorgehen und ließ seine Kritiker via Pressemitteilung wissen, was er von der Kritik an seiner Person hält: «Zu Vorhaltungen von dritter Seite ist anzumerken, dass nach der DFB-Satzung und der Geschäftsverteilung des DFB-Präsidiums der Präsident die Gespräche mit in Frage kommenden Trainern zu führen hat. Die Entscheidung über die Einstellung obliegt dem Präsidium. Etwas anderes ist nicht geschehen und ist auch nicht geplant.» Im Schnellverfahren könnte das zwölfköpfige DFB-Präsidium nur telefonisch über den neuen Bundestrainer abstimmen. Eine Sondersitzung wäre erst nach der EM in der nächsten Woche möglich.

Nach Angaben Rummenigges hatte die Arbeitsgemeinschaft Bundesliga telefonisch konferiert und sich dabei auch über Daum ein Urteil gebildet: «Daum wäre nicht mehrheitsfähig.» Daum selbst wurde im Kölner «Express» mit den Worten zitiert: «Es gab eine Anfrage seitens des DFB.» Dies wurde von Mayer-Vorfelder jetzt dementiert.

Der DFB-Chef und sein persönlicher Berater Jan Lengerke brachen endgültig ihre Zelte an der Algarve ab und zogen nach Lissabon. Dort beginnt für Mayer-Vorfelder die Sitzung der UEFA-Exekutive.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%