Scharfe Kritik an Schiedsrichters Collina
"König Johan" Cruyff macht Barcelona Mut

Mit dem Mut der Verzweiflung und der verbalen Rückendeckung von Ex-Trainer Cruyff will der FC Barcelona im Halbfinal-Rückspiel der Champions-League Real Madrid stürzen und doch noch ins Finale der "Königsklasse" einziehen.

sid MADRID. "Wenn Barcelona mit der richtigen Einstellung auftritt, ist noch alles möglich", macht Cruyff, der die Katalanen 1992 als Trainer zum bislang einzigen Triumph in Europas höchstem Fußball-Wettbewerb geführt hat, seinem Ex-Klub trotz der 0:2-Pleite aus dem Hinspiel Hoffnung.

Den Glauben an ein "Wunder von Madrid" und einen Sieg im zum "Krieg der Sterne" hochstilisierten Aufeinandertreffen der beiden spanischen Renommierklubs am heutigen Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Premiere) hat "Barca" jedenfalls noch nicht verloren. "Wir wollen den offenen Schlagabtausch suchen. Warum sollte uns das, was Real bei uns geschafft hat, nicht auch in Madrid gelingen", sagte Trainer Carlos Rexach und versprüht weiter Opitimismus. Der Coach schöpft seine Hoffnung nicht zuletzt aus der 0:3-Niederlage Reals am Wochenende im Punktspiel in San Sebastian: "Ich glaube, dass sie diese drei Gegentore beeindruckt haben."

Im mit 80 000 Zuschauern ausverkauften Bernabeu-Stadion gilt Barcelona dennoch als krasser Außenseiter. Seit 18 Jahren hat Barca in Madrid nicht mit mehr als zwei Toren gewonnen. Real wiederum hat seit dem 0:1 gegen Bayern München vor einem Jahr kein Heimspiel in der "Königsklasse" mehr verloren. Zudem müssen die Katalanen auf Superstar Rivaldo (Kniebeschwerden) und Michael Reiziger (Oberschenkelzerrung) verzichten. Auch der Einsatz von Luis Enrique (muskuläre Probleme) ist weiter fraglich. Über einen Einsatz des spanischen Nationalspielers wird erst kurz vor der Partie entschieden.

Harsche Kritik haben Barcelonas Verantwortliche unterdessen an die Adresse der Europäischen Fußball-Union (Uefa) wegen der Ansetzung des italienischen Schiedsrichters Pierluigi Collina gerichtet. "Es ist töricht, gerade ihn angesetzt zu haben", wetterte Kapitän Sergi. Barcelona unterstellt dem weltweit angesehenen Collina, eine Vorliebe für Real zu haben. Anfang des Monats waren Fotos des Referees erschienen, die Collina am Rande von Werbeaufnahmen für einen gemeinsamen Sportartikel-Hersteller zusammen mit den Real-Stars Zinedine Zidane und Raul in lockerer Atmosphäere zeigten.

Bei Real, das im Viertelfinale Titelverteidiger Bayern München ausschaltete, schrillen nach der am Wochenende möglicherweise verspielten Meisterschaft in der Primera Division trotzdem die Alarmglocken. Bei vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Valencia zwei Spieltage vor Schluss und dem verlorenen Pokalfinale gegen Deportivo La Coruna ist im Jubiläumsjahr des 100. Geburtstags nur noch der Gewinn der Champions League wahrscheinlich.

Zidane warrnt vor Überheblichkeit

Frankreichs Welt- und Europameister Zidane warnt deshalb eindringlich vor Überheblichkeit. "Wir sind zwei Tore vorn - nicht mehr. Ich bin mir sicher, dass Barcelona uns das Leben noch sehr schwer machen wird", erklärte der teuerste Fußballer der Welt, der in seiner Laufbahn aber bislang noch nie die Champions League gewinnen konnte. In Luis Figo hat Zidane aber wieder einen spielstarken Mitstreiter an seiner Seite. Der "Weltfußballer" war im Hinspiel gegen seinen Ex-Klub noch gesperrt. Lediglich auf den verletzten Fernando Morientes muss Real-Trainer Vicente Del Bosque verzichten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%