Scharon legt Plan zur Bewältigung der Krise vor
Palästinenser bei Protesten im Westjordanland getötet

afp JERUSALEM/RAMALLAH. Bei Palästinenser-Protesten gegen die israelische Blockadepolitik ist im Westjordanland ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften getötet worden. Etwa 15 weitere wurden nach Krankenhausangaben bei den Zusammenstößen am Montag in der Nähe von Ramallah verletzt. Bei der ersten Sitzung des neuen israelischen Kabinetts legte Regierungschef Ariel Scharon unterdessen einen Plan zur Bewältigung der Krise mit den Palästinensern vor. Der öffentliche Rundfunk berichtete, Scharon wolle sich unter anderem für die Wiederherstellung der Sicherheit einsetzen und die Gewalt der Palästinenser eindämmen. Die palästinensische Autonomiebehörde warnte vor einer weiteren Eskalation und rief Israel zur Wiederaufnahme von Verhandlungen auf.

Der 26-jährige Palästinenser starb bei Ramallah durch eine Kugel, die ihn in der Brust traf. Die Armee setzte neben Gummigeschossen offenbar auch scharfe Munition sowie Tränengas gegen die Demonstranten ein, die mit Steinen warfen. Die Demonstranten versuchten unter anderem, eine Blockade zu stürmen. Seit Beginn der neuen Intifada Ende September starben bereits mehr als 430 Menschen, die meisten von ihnen Palästinenser.

Bei der Kabinettsitzung herrschte laut Rundfunkberichten Uneinigkeit über die Blockadepolitik in den Palästinensergebieten. Scharon erläuterte in seinem Plan demnach, dass er die Internationalisierung des Konflikts und eine Verschlechterung der Lage in der Region verhindern sowie die Möglichkeit zur Wiederaufnahme von Friedensgesprächen offen lassen wolle. Bedingung dafür sei jedoch, dass die Gewalt gestoppt werde.

Der Berater von Palästinenserpräsident Jassir Arafat, Nabil Abu Rudeina, kritisierte die israelische Haltung. "Wir warnen Israel vor dieser ungerechtfertigten Eskalation", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Scharons Regierung sei "voll verantwortlich" für die Spannungen. Die Regierung solle die Chance nutzen, die Verhandlungen wiederaufzunehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%