Schas stellt fünf Minister
Scharon hat Regierungsmehrheit

Die Regierungsbildung des neu gewählten israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon steht kurz vor dem Abschluss. Scharons rechtgerichtete Likud-Partei einigte sich am späten Sonntagabend mit der ultra-orthodoxen Schas Partei über ein Koalitionsabkommen.

dpa JERUSALEM. Zusammen mit der Fraktion der Arbeitspartei und zwei kleinen, rechtsextremen Parteien verfügt Scharon damit über die Stimmen von 64 der 120 israelischen Parlamentsabgeordneten.

Nach der von beiden Seiten abgezeichneten Koalitionsvereinbarung wird Schas (17 Knesset-Abgeordnete) insgesamt fünf Minister in Scharons Regierung der "Nationalen Einheit" stellen. Der Schas - Vorsitzende Eli Jischai wird Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident. Außerdem sollen die Ultraorthodoxen das Arbeits- und das Gesundheitsministerium sowie die Posten der Minister für religiöse Angelegenheiten und Jerusalem- Fragen erhalten.

Noch an diesem Montag will der Likud abschließende Verhandlungen mit der orthodoxen, Siedler-nahen Nationalreligiösen Partei (NRP) und der Partei der russischen Einwanderer, "Israel durch Einwanderung", führen, die zusammen über neun Knesset-Mandate verfügen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%