Schauspieler erlag Lungenentzündung
Dudley Moore ist tot

Der britische Schauspieler Dudley Moore, der sich auch als Komödiant und Pianist einen Namen machte, ist am Mittwoch im Alter von 66 Jahren in Plainfield im US- Bundesstaat New Jersey gestorben. Er erlag einer Lungenentzündung, teilte seine Sprecherin in Los Angeles mit.

dpa NEW YORK/LOS ANGELES. Moore wurde 1979 an der Seite von Bo Derek in dem Film "10" bekannt. 1981 gewann er in der Rolle eines trinkfreudiger Millionärs neben Liza Minnelli in "Arthur" einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung.

Nach einer Reihe schlechter Rollen, geplatzter Projekte und stürmischer Affären war seine Hollywood-Karriere Anfang der 1990er Jahre beendet. Moore zog fortan als Konzertpianist um die Welt und trat unter anderem in der New Yorker Carnegie Hall und der "Hollywood Bowl" unter dem Dirigenten Sir Georg Solti auf.

1999 berichtete er erstmals von seiner schweren Erkrankung, die den sicheren Tod für ihn bedeuten würde. Das Leiden hinderte ihn am Gehen, war mit Sehproblemen und Schwierigkeiten beim Sprechen verbunden. Moore ließ sich in einer Spezialklinik in New Jersey behandeln und erschien zur Entgegennahme des Ordens Commander of the British Empire im November im Rollstuhl im Buckingham-Palast.

Nach dem Studium schloss sich Moore 1960 dem Komödiantenquartett "Beyond the Fringe" an, das erst in London begeistert gefeiert wurde und von dort für zwei Jahre an den New Yorker Broadway ging. Mit seinem Kollegen Peter Cook trat er in Fernsehshows auf, bis der Durchbruch auf der Leinwand gelang. Nach dem Debütfilm "The Wrong Box" (1966) kam für ihn und Cook der Kinohit "Bedazzled". 1978 spielte er neben Goldie Hawn und Chevy Chase in "Foul Play", einem Film über eine des Mordes angeklagte Frau in San Francisco. Blake Edwards gab ihm 1979 die Hauptrolle in "10". Damit wurde der Brite zum Hollywood-Star und festigte seinen Ruf zwei Jahre danach mit seiner Rolle in "Arthur". Spätere Filme mit ihm fanden weniger Beachtung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%