Archiv
Schering hebt EPS-Prognose nach starken Yasmin-Verkaufszahlen an

Angetrieben von einem über den Erwartungen liegenden Umsatz mit der Anti-Baby-Pille Yasmin und weiteren Kosteneinsparungen hat der Berliner Pharmakonzern Schering im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert.

dpa-afx BERLIN. Angetrieben von einem über den Erwartungen liegenden Umsatz mit der Anti-Baby-Pille Yasmin und weiteren Kosteneinsparungen hat der Berliner Pharmakonzern Schering im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Vorstandschef Hubertus Erlen hob am Donnerstag auf Basis der positiven Entwicklung der ersten neun Monate seine Prognose für das Ergebnis pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr von 2,26 Euro auf über 2,35 Euro an. Zugleich bestätigte Schering seine bisherigen Prognosen für den Umsatz und das Betriebsergebnis im laufenden Geschäftsjahr.

Im dritten Quartal steigerte Schering den Umsatz auf 1,235 Mrd. Euro. Dies entsprach einem wechselkursbereinigten Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit 1,25 Mrd. Euro gerechnet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte um zehn Prozent auf 182 Mill. Euro, während der Überschuss um 27 Prozent auf 123 Mill. Euro anstieg. Beim Ebit lagen die Analystenschätzungen bei 184,1 Mill. und beim Überschuss bei 111,4 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%