Schlechte Nachrichten verlieren an Wirkung
Ergebnis von Morgan Stanley stützt Wall Street

Über den Erwartungen von Analysten liegende Quartalszahlen der US-Investmentbank Morgan Stanley haben nach Händlerangaben die Finanztitel an der Wall Street am Donnerstag gestützt und zu einer Kurserholung am Markt beigetragen.

Reuters NEW YORK. Zudem sei der unerwartet starke Rückgang der Arbeitslosenanträge in der Woche zum 16. Juni positiv vom Markt aufgenommen worden, sagten Händler. Negative Unternehmensmeldungen am Donnerstag seien nach den jüngsten Gewinnwarnungen von gewichtigen Unternehmen in den Hintergrund getreten, hieß es. "Die großen Namen haben ihre Zahlen bekannt gegeben und weitere Nachrichten verlieren ihre Wirkung", sagte Tony Maramarco, Portofolio Manager bei David L. Babson & Co.

Der Dow-Jones-Index notierte gegen 20.15 Uhr (MESZ) um 0,81 % fester bei 10 733,01 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 1,22 % auf 1238,05 Punkte, während der technologielastige Nasdaq Composite Index um 1,80 % auf 2067,84 Zähler zulegte.



Die US-Investmentbank Morgan Stanley hatte zuvor mitgeteilt, der Gewinn im zweiten Quartal sei um 36 % eingebrochen. Das Unternehmen begründete dies mit dem schwachen Aktienmarkt, der die Einnahmen aus dem Aktiengeschäft geschmälert habe. Der Gewinn je Aktie lag jedoch mit 82 Cents über den 79 Cents, die Analysten, erwartet hatten. Mit Morgan Stanley habe eine weitere Investmentbank die Erwartungen von Branchenexperten übertroffen, die ihre Schätzungen angesichts der schwachen Aktienmärkte im Quartalsverlauf mehrfach gesenkt hätten, sagten Händler. Die Aktie der Morgan Stanley stieg um 7,97 % auf 64,08 Dollar, was den Finanzsektor beflügelte. Der Index der US-Finanztitel stieg um 3,94 % an.

Die Daten zur Entwicklung der Anträge auf US-Arbeitslosenhilfe hätten die Kurserholung unterstützt, sagten Marktteilnehmer. Das US-Arbeitsministerium hatte mitgeteilt, in der Woche zum 16. Juni 2001 sei die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf 400 000 von 434 000 in der Vorwoche zurückgegangen. Von Reuters befragte Volkswirte hatten mit einem Rückgang auf 423 000 gerechnet. "Es waren weit weniger Anträge als erwartet. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass wir eine Trendwende in der Wirtschaft und bei den Aktien sehen werden", sagte John Davidson, Chefinvestor bei Circle Trust. "Die Daten stützen einige Marktsegmente."



Im frühen Geschäft hätten die Gewinn- und Umsatzwarnung des Elektronikteileherstellers Sanmina sowie die Umsatzwarnung des Chipkonzerns Transmeta den Markt belastet, hieß es. Sanmina hatte mitgeteilt, Gewinn und Umsatz im dritten Quartal dürften unter den Erwartungen liegen. Trotzdem notierten die Titel nach anfänglichen Verlusten um 4,58 % fester bei 21 Dollar.

Dagegen brachen die Titel des Chip-Designers Transmeta um 56,27 % auf 5,51 Dollar ein, nachdem das Unternehmen seine Umsatzerwartung für das zweite Quartal 2001 wegen der schwachen Nachfrage in Japan kräftig nach unten revidiert hatte.

Die Titel der Eastman Kodak legten um 3,26 % auf 49,10 Dollar zu. Der nach eigenen Angaben weltgrößte Hersteller von Filmen für Fotoapparate hatte die Emission einer Anleihe im Volumen von 650 Mill. Dollar wegen der erwarteten Insolvenz eines Kunden verschoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%