Schlechte Quartalszahlen bei Alcan, gute bei der Citygroup
Wall Street schließt auf breiter Front schwächer

Die New Yorker Aktienmärkte haben zum Wochenauftakt deutlich nachgegeben. Besonders Werte des Halbleitersektors gerieten durch pessimistische Einschätzungen einiger Investmentbanken unter starken Druck.

Reuters NEW YORK. Der Gesamtmarkt sei durch die Nervosität der Anleger im Vorfeld der Bekanntgabe zahlreicher Quartalsergebnisse belastet worden, sagten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging 0,64 Prozent tiefer bei 10.472,12 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,09 Prozent auf 1202,45 Zähler, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index um 2,67 Prozent auf 2029,12 Zähler nachgab.

"Die Realität hat den Halbleiterbereich eingeholt. Die zuvor gehegte Hoffnung auf einen baldigen Aufschwung ist durch die jüngsten Einschätzungen fast gänzlich verschwunden", kommentierte Ned Riley, Chef-Investment Stratege bei State Street Global Advisors die Verluste im arg gebeutelten Technologiesektor. Die Papiere des Zulieferers für die Chipproduktion Applied Materials verloren markant an Boden und fielen um 9,51 Prozent auf 41,95 Dollar. Ebenfalls mit deutlichen Verlusten schlossen die Anteilsscheine des weltweit größten Chipherstellers Intel Corp sowie Cisco Systems, die 3,51 Prozent auf 29,13 Dollar beziehungsweise 5,5 Prozent auf 17,71 Dollar verloren.

Unter den Standardwerten gehörten die rege gehandelten Aktien des Arzneimittelherstellers Pharmacia Corp. mit Abschlägen von 8,56 Prozent auf 42,84 Dollar zu den Verlierern. US-Behörden hatten zuvor die Zulassung für ein Schmerzmittel des Unternehmens verschoben.

Unter Druck gerieten auch die Papiere des Aluminiumproduzenten Alcoa, die sich um 4,32 Prozent auf 39,67 Dollar ermäßigten. Händler begründeten dies mit der Bekanntgabe des Konkurrenten Alcan, dass der Quartalsgewinn deutlich gesunken sei. Alcan brachen 10,63 Prozent auf 39,11 Dollar ein.

Für etwas Aufhellung sorgten die Titel des größten US-Finanzkonzerns Citigroup, die um 0,59 Prozent auf 49,15 Dollar zulegten. Zuvor hatte das Unternehmen eine Steigerung seines operativen Gewinns im zweiten Quartal um 13 Prozent auf 3,79 Milliarden Dollar bekannt gegeben. Ebenfalls gefragt waren die Aktien der drittgrößten US-Bank Bank of America, die 1,88 Prozent auf 61,38 Dollar stiegen. Das Unternehmen hatte ein über den Erwartungen der Analysten liegendes Quartalsergebnis präsentiert.

An der New York Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,03 Milliarden Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1878 Verlierer 1181 Gewinner und 204 Papiere schlossen unverändert. An der Nasdaq beendeten bei Umsätzen von rund 1,48 Milliarden Aktien 2237 im Minus, 1468 im Plus und 343 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt 15/32 fester auf 96 28/32 und erbrachten eine Rendite von rund 5,59 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%