Schlechtes Betragen
Verkehrsrüpel Prinz Andrew ignoriert Kontrolle

Er habe es "eilig", sagte der Prinz, nachdem ihn ein Polizist wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten hatte. Er schloss automatisch die Fenster und fuhr davon.

HB LONDON. Prinz Andrew (42), zweitältester Sohn der Queen, ist auf dem Weg zum Londoner Flughafen Heathrow zu schnell gefahren. Nach einem Bericht der "Sun" (Montagausgabe) reagierte der Prinz "arrogant", als er am Samstag in London in seinem Geländewagen wegen Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit gestoppt wurde. Sein Leibwächter hatte vor des Prinzen eiliger Abreise ein "Wörtchen" mit dem völlig verdutzten Polizisten gesprochen.

Nach Angaben der "Sun" herrscht bei den Polizeibehörden nun Unmut darüber, dass der Herzog von York ohne Strafe davonkam. "Er war arrogant und großkotzig. So setzt man kein gutes Beispiel", sagte ein Beamter der Zeitung. Der Prinz wollte dringend einen Flug nach Schottland erreichen, als er auf einer Straße mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Kilometer pro Stunde mit mehr als 90 Stundenkilometer erwischt wurde. Die Mindeststrafe dafür beträgt 60 Pfund (96 Euro) und eine Eintragung ins Verkehrssünder-Register.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%