Schlechtes Spielgerät
Italiens Keeper kritisieren EM-Ball

Die Auswahl des Spielgerätes für die EM in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) ist von den italienischen Nationaltorhütern heftig kritisiert worden. "Dieser Ball ist noch schlechter als jener der WM 2006. Da werden all jene zufrieden sein, die viele Tore sehen wollen", klagte Marco Amelia im Trainingslager der italienischen Nationalmannschaft in Coverciano bei Florenz.

Grund des Unmuts: Der Europass sei schwer zu fangen, meinte der Keeper des italienischen Erstligaabsteigers AS Livorno.

Viele Torhüter würden bei der Euro deshalb Bälle fausten, statt sie zu fangen, um sicher zu sein. Die Nummer eins der Squadra Azzurra, Gianluigi Buffon (Juventus Turin), meinte weniger kritisch: "Vielleicht gewöhnen wir uns noch an den Ball. Aber wie auch immer: Ich halte ihn trotzdem."

Wie bei WM 2006 in Deutschland ist auch bei der Euro 2008 erneut der deutsche Sportartikelhersteller adidas Hersteller des offiziellen Spielballs.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%