Schleppende Nachfrage nach PCs
Microsoft erfüllt Analystenerwartungen

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat zwar für das vierte Quartal Zahlen im Rahmen der Analystenerwartungen vorgelegt, jedoch für das laufende Quartal angesichts einer schleppenden PC-Nachfrage eine schwache Umsatzentwicklung prognostiziert. Ausschließlich eines Investitionsaufwandes von 2,6 Mrd. $ sei der Betriebsgewinn im Berichtsquartal bis Ende Juni auf 2,75 Mrd. $ (6,2 Mrd. DM) von 2,55 Mrd. $ ein Jahr zuvor gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss in New York mit.

Reuters SEATTLE. Den Gewinn je Aktie ohne Sonderaufwendungen bezifferte Microsoft auf 43 Cents, womit der Softwareriese punktgenau die Erwartungen der Analysten traf. Einschließlich des Investitionsaufwandes habe der Nettogewinn 66 Mill. $ beziehungsweise ein Cent je Aktie nach 2,4 Mrd. $ oder 44 Cents je Aktie im Vorjahr betragen. Im nachbörslichen Handel sank der Kurs der Microsoft-Aktie.

Die Umsatzerlöse hätten sich um 13 % auf 6,58 Mrd. $ von 5,8 Mrd. $ erhöht, teilte das Unternehmen weiter mit. Im Kerngeschäft habe sich der Umsatz robust entwickelt, hieß es.

Für das laufende Quartal, das Ende September endet, rechnet Microsoft mit einem Umsatz zwischen 6,0 Mrd. $ und 6,2 Mrd. $. Dies wäre eine Abschwächung von 6 bis 9 % verglichen mit dem vorherigen Quartal, jedoch eine Steigerung von 3,5 % bis 7 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Den Gewinn je Aktie für das laufende Quartal prognostizierte der Sofwaregigant mit 39 Cents bis 40 Cents, was in etwa dem Vorjahresniveau entspricht. Microsoft verwies auf die schleppende Nachfrage nach PCs. "Wir gehen für das 1. Quartal von einer relativ schwachen Nachfrage nach PCs aus, da die Leute auf Windows XP warten", sagte Microsoft-Finanzchef John Connors. Windows XP ist das neue Betriebssystem von Microsoft, das am 25. Oktober auf den Markt kommen soll.

Im Gesamtjahr, das Ende Juni 2002 endet, wird Microsoft eigenen Schätzungen zufolge einen Umsatz von 28,8 Mrd. $ bis 29,5 Mrd. $ und einen Gewinn je Aktie von 1,91 $ bis 1,95 $ erwirtschaften. Damit würde das Unternehmen ein Wachstum von 14 bis 17 % erzielen. Im nachbörslichen Handel sank die Microsoft-Aktie auf 70,71 $ vom regulären Schlusskurs an der New Yorker Börse von 72,57 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%