Schlussbericht
Aktien in Hongkong schwach

vwd HONGKONG. Sehr schwach hat die Hongkonger Börse am Dienstag geschlossen. Der Hang-Seng-Index verlor 2,2 % bzw. 378,20 Zähler auf 16 629,78. Der All-Ordinaries-Index sank um ebenfalls 2,2 % bzw. 156,96 Punkte auf 6 890,57. Das Volumen betrug vor dem Feiertag am Mittwoch rund 9,52 (7,69) Mrd HK-$. Vor allem Pacific Century CyberWorks (PCCW), die ihrer Verluste der Vortage ausbauten, drückten den Index. Immobilientitel seien durch Gewinnmitnahmen belastet worden, während viele Versorgertitel zugelegten, sagten Händler.

Nach den jüngsten Fehlschlägen von CyberWorks bei Joint Ventures sei das Sentiment für PCCW ins Negative umgeschlagen, erläuterte ein Teilnehmer. Ferner werde im Handel nun über eine neue Bewertung des Unternehmens spekuliert. PCCW büßten 3,6 % bzw. 0,45 HK-$ auf 12,20 ein. Bei den Banken verloren HSBC 2,2 % bzw. 2,50 HK-$ auf 111 und Hang Seng Bank 3,2 % bzw. 2,75 HK-$ auf 84,25. Hutchison fielen 2,7 % bzw. drei HK-$ auf 109, obwohl Analysten den Verkauf von Anteilen an Vodafone begrüßt hatten. Auf dem Immobiliensektor verloren Sun Hung Kai Properties 2,4 % bzw. 1,75 HK-$ auf 71,25, während Hongkong & China Gas 0,5 % bzw. 0,05 HK-$ auf 9,80 gewannen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%