Schlussbericht
Europäische Börsen gehen überwiegend fester aus dem Handel

Händlern zufolge sei der Aufwärtstrend durch "Schnäppchenjäger" auf der Suche nach günstigen Einstiegskursen ausgelöst worden.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Mittwoch überwiegend freundlich geschlossen. Vielerorts erholten sich Technologiewerte von ihren jüngsten Rückschlägen. Der Aufwärtstrend sei aber hauptsächlich durch "Schnäppchenjäger" auf der Suche nach günstigen Einstiegskursen ausgelöst worden, sagten Händler. Marktteilnehmer verhielten sich angesichts weiterer möglicher Rückschläge an der Wall Street zurück, hieß es. Zudem belasteten Ängste bezüglich der Stabilität des konjunkturellen Umfelds die Stimmung an den Märkten.

An der New Yorker Wall Street tendierten die beiden Leitzindizes am Abend (MESZ) im Plus. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte gewann 0,13 % auf 10 646 Punkte, während der technologielastige Nasdaq-Index um 0,43 % auf 3 705 Zähler stieg.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg um 0,38 % auf 4 813 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) verbesserte sich um 0,27 % auf 4 948 Punkte.



London - FTSE-Index im Plus

In London erholte sich der FTSE-100-Index von anfänglichen Unsicherheiten und schloss 0,9 % höher auf 6269,3 Punkten. Pharmawerte AtraZeneca und Glaxo konnten die Rückschläge der jüngsten Tage wettmachen und schlossen je 2,7 und ein Prozent im Plus. Auftrieb bekam der Markt zudem von einem Kursanstieg beim Indexschwergewicht Vodafone (plus 2,04 %). Ebenfalls auf den Orderzetteln der Händler waren die Titel von Reuters, die von guten Zahlen ihrer US-Tochter Tibco profitierten. Reuters legten knapp sechs Prozent zu.

Zürich - SMI-Index wenig leichter

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch eine zumeist ruhig aber auch uneinheitlich velaufene Sitzung etwas leichter geschlossen. Der SMI-Index schloss 0,3 % tiefer auf 7 942,4 Punkten. Das Hauptaugenmerk habe der Semester-Pressekonferenz der Rentenanstalt gegolten. Der grösste Schweizer Lebensversicherer nannte für das erste Halbjahr einen Gewinnanstieg um 61 %. Rentenanstalt schlossen nach einer zumeist festeren Tendenz um acht sfr tiefer auf 1 368 sfr.



Paris - CAC-Index endent im Plus

Der CAC 40-Index ging an der Pariser Börse mit einem Plus von 0,41 % bei 6 319,79 Punkten aus dem Handel. Klar im Plus lagen die Aktien von Equant und Cap Gemini, die um je 1,91 und 2,88 % gewannen. EADS legten 6,2 % zu. Auf der Verliererseite standen Medienwerte. Deutliche Verluste fuhren hingegen die Aktien der Feuerzeug- und Stiftherstellers Bicein, die nach einem enttäuschenden Ausblick mit 12,2 % im Minus schlossen.

Mailand - Pirelli-Aktien heben MIB30

An der Mailänder Aktienbörse standen bei steigenden Kursen die Aktien des Kabel- und Reifenkonzerns Pirelli im Vordergrund. Im Gesamtmarkt legte der MIB30-Index um 0,38 % auf 45 762 Zähler zu. Pirelli hatte zuvor bekannt gegeben, 90 % seiner Glasfaser-Sparte für 3,6 Mrd. $ an den US-Konzern Corning verkauft zu haben. Der Aktienkurs schloss um rund neun Prozent höher.



Madrid - Ibex-Index kaum verändert

Der Ibex-Index an der Madrider Börse schloss kaum verändert zu seinem Vortagesschluss mit einem Plus von 0,01 % auf 10 957,5 Punkten. Indexschwergewicht Telefonica gab rund ein Prozent auf 22,65 Euro ab. Die Aktien der möglichen Fusionspartner Endesa und Iberdrola verteuerten sich um je drei und ein Prozent, während Repsol um 1,2 % nachgaben.

Amsterdam - AEX-Index fester

An der Amsterdamer Börse sind die Kurse gestiegen. Der AEX-Index schloss 0,44 % höher auf 656,08 Punkte. Die in den vergangenen Tagen stark abgefallenen Titel von Chiphersteller ASM Lithography legten 0,56 % zu. Corus-Aktien gewannen 2,25 % hinzu. Die zu 51 % zu dem Stahlkonzern gehörende Avesta Sheffield AB und die finnische Outokumpu Oyi hatten zuvor bestätigt, Fusionsgespräche zu führen. Luxusartikelhersteller Gucci gewann 0,88 %, nachdem sich Gerüchte am Markt breit machten, das Unternehmen sei ein möglicher Übernahmekandidat.



Wien - Zum Handelsende kaum verändert

Der 22 Werte umfassende ATX schloss 0,1 % höher auf 1162,97 Punkte. Vor der Entscheidung der Aktionäre der Bank Austria über den Zusammenschluss mit der bayerischen HypoVereinsbank war der Handel lustlos, sagte ein Händler. Die Aktie selbst legte zu und schloss 1,14 % höher auf 61,30 Euro und folgte damit der HVB-Aktie. Abseits von der Bank Austria blieb das Geschehen sehr ruhig. Auffallend nur, dass die Zykliker anzogen, sagten Händler.



Brüssel - Finanztitel heben BEL20-Index

In Brüssel beendete der Bel20-Index den Handel am Mittwoch 0,96 % fester bei 3 007,82 Zählern. Finanztitel standen im Mittelpunkt. Fortis legten um 1,47, Dexia um 2,49 und KBC Bancassurance um 1,41 % zu.



Stockholm - OMX-Index abwärts

Der OMX-Index an der Stockholmer Börse schloss 0,42 % leichter auf 1 243,76 Punkten. Schwergewicht Ericsson verlor fünf Kronen auf 155,50 Kronen, die Papiere des finnischen Rivalen Nokia gaben sechs Kronen auf 398,50 Kronen ab. Im Pharmasektor kletterten Astra Zeneca um 14 Kronen auf 499,50 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%