Schlussbericht
Europäische Börsen tendieren uneinheitlich

Die europäischen Börsen haben zum Wochenauftakt uneinheinheitlich geschlossen. Händler sprachen von einem schleppenden Geschäft mit dünnen Umsätzen und nur wenigen Impulsen.

Reuters. Der Feiertag in den USA und in London habe das Geschäft zusätzlich gelähmt. Die Stimmung sei weiterhin nicht schlecht und die Marktteilnehmer insgesamt zuversichtlich.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte rund eine Stunde vor Handelsschluss in Frankfurt um 0,05 % höher bei 4 317 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,31 % auf 4 512 Zähler kletterte.

Zürich - Kaum verändert bei flauem Handel

Die Schweizer Börse hat am Montag nach einer ruhigen und ereignislosen Sitzung kaum verändert geschlossen. Der Standardwerteindex SMI sank um 0,14 % auf 7 661,4 Punkte. Unter Druck standen die Titel von Sulzer und Sulzer Medica, die um 8,6 respektive 16,4 % absackten. Händler sagten, die anhaltende Verunsicherung wegen der zu erwartenden Schadenersatz- und Strafzahlungen im Zusammenhang mit den Problemen mit Hüftschalen aus den USA lasse die Anleger aus den Titeln flüchten.

Paris - Freundlich aber Verluste bei Orange

Die französischen Aktienwerte tendierten freundlich, der Blue-Chip-Index CAC 40 schloss um 0,44 % fester bei 5 606 Punkten. Die Papiere des Mobilfunkunternehmens Orange gerieten unter Druck, nachdem eine britische Zeitung berichtet hatte, Orange sei an einer Übernahme der deutschen E-Plus interessiert. Orange-Aktien verloren 2,146 % auf 10,98 Euro. Die Titel der Muttergesellschaft France Telecom präsentierten sich nach einem Dementi um 0,35 % leichter bei 71 Euro. Die Titel von Alcatel schlossen um 0,47 % leichter. Marktteilnehmer warteten die weitere Entwicklung zu der möglichen Übernahme der US-Technologiefirma Lucent durch Alcatel ab, sagten Hänlder.

Mailand - Freundlich mit Zuschlägen bei Montedison

Die italienischen Aktienwerte tendierten freundlich. Der Mib 30-Index stieg um 0,6 % auf 39 928 Punkte. Händler äußerten sich optimistisch, dass die Zeit der Tiefststände seit Anfang April vorüber sei. Der Aktienkurs der Holding Montedison verzeichnete Zuschläge von 2,38 % auf 2,93 Euro. Zuvor hatte die Deutsche Bank bestätigt, 3,14 % an Montedison erworben zu haben. Die Montedison-Tochter Edison verzeichnete ebenfalls Zuschläge. Der Aktienkurs stieg um 1,78 %.

Madrid - Fester mit Zuschlägen bei Schwergewichten

Die Börse in Madrid präsentierte sich fester. Der Ibex 35-Index schloss mit 0,81 % im Plus bei 9 545 Zählern. "Wir sehen hier eine Korrektur nach den Verlusten am Freitag", sagte ein Händler. Indexschwergewicht Telefonica gehörte zu den Gewinnern. Die Titel stiegen um 1,5 % auf 17,95 Euro. Die ebenfalls schwergewichtigen Banken BBVA und Banco Santander verzeichneten ebenfalls Zuschläge.

Amsterdam - Fester mit Kursplus bei UPC

Die niederländischen Aktienwerte tendierten fester. Der AEX-Index kletterte um 0,8 % auf 594 Zähler. Vor allem Technologie- und Telekomwerte verzeichneten Zuschläge. Der Aktienkurs von Kabelbetreiber UPC stieg um 2,2 % auf 6,53 Euro nach einem deutlichen Verlust am Freitag. KPN Telecom-Titel legten um 1,2 % zu auf 12,80 Euro. Am Freitag gibt der Konzern Quartalszahlen bekannt. Händlern zufolge hoffen Marktteilnehmer, dass die Gesellschaft eine Strategie zur Tilgung ihrer Schulden vorlegen wird.

Wien - Freundlich - TA und Austrian Airline im Fokus

An der Wiener Börse haben die Titel von Telekom Austria(TELA.VI> Austria(TELA.VI> Austria(TELA.VI> das Geschehen bestimmt. Der ATX schloss mit 1 187,33 (1 188,32) Punkten. Die Titel von Telekom Austria schlossen um 1,17 % höher auf 6,89 Euro. Der Markt scheine die angeblich bevorstehende Ablöse des TA-Managements weiter zu honorieren, hieß es. Die Aktien von Austrian AirlinesAUA stiegen um fast fünf Prozent auf 11,35 Euro, was von Händlern mit einer technischen Reaktion auf die Verluste der Vorwoche erklärt wurde.

Brüssel - Freundlich mit Fortis im Plus

Die belgischen Aktienwerte konnten zu Wochenbeginn zulegen. Der Bel 20-Index schloss um 0,34 % fester bei 2 797 Zählern. Händler sprachen von einem richtungslosen Handel. Der Aktienkurs der Finanzgruppe Fortis, die zu fast einem Viertel den Index bestimmt, kletterte um 0,48 % auf 29,15 Euro.

Stockholm - Leichter mit Telia im Minus

Die Stockholmer Börse präsentierte sich leichter. Der OMX-Index gab um 0,22 % auf 953 Punkte nach. Die Aktien der Telekomfirma Telia verzeichneten Verluste von mehr als drei Prozent. Zuvor hatte der finnische Wettbewerber Telenor dementiert, mit Telia in Übernahmeverhandlungen zu stehen. Die Titel des schwedischen Börsenbetreibers OM Gruppen gaben um 2,5 % nach. Die Gesellschaft hatte angekündigt, der London Stock Exchange eine neue Übernahmeofferte vorzulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%