Schlussbericht
US-Vorgaben geben Dax Auftrieb

Nach Ansicht eines Analysten wird sich der Dax im Rahmen einer Stabilisierung zwischen 6400 und 6600 Punkten einpendeln.

Reuters FRANKFURT. Eine positiver Auftakt der Wall Street und gute Quartalsergebnisse von US-Technologieunternehmen haben dem Deutschen Aktienindex (Dax) am Donnerstag Auftrieb verliehen. Das Börsenbarometer schloss mit 2,1 % im Plus bei 6619,43 Zählern. "Es riecht so, als hätten wir das Schlimmste hinter uns", sagte ein Händler. Nach den starken Verkäufen am Mittwoch sei der Kursanstieg eine Reaktion auf die guten Vorgaben aus den USA gewesen.

Der am Nachmittag veröffentlichte, unerwartet schwache ifo-Geschäftsklimaindex und die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Zinsen im Euro-Raum unverändert zu belassen, wirkten sich zunächst nicht erkennbar aus.

"Auf die Geschäftszahlen aus den USA wird zur Zeit mehr geguckt als auf die Ifo-Daten und den Euro", sagte ein Händler. Nach den vom Münchner ifo-Institut vorgelegten Konjunkturdaten sank der Geschäftsklimaindex Westdeutschland im September auf 98,0 nach revidiert 98,9 (99,0) im August. Damit sank der Index auf den tiefsten Stand seit Oktober 1999.

Nach Ansicht eines Analysten wird sich der Dax im Rahmen einer Stabilisierung zwischen 6400 und 6600 Punkten einpendeln. Voraussetzung für eine positive Entwicklung des Dax sind nach Ansicht von Händlern jedoch weiterhin gute Geschäftsergebnisse aus den USA.

Am Mittwoch hatten nach US-Börsenschluss mehrere Technologiekonzerne ihre Quartalszahlen vorgelegt. Während Microsoft, der Computer-Produzent Sun Microsystems sowie der Internet-Anbieter America Online (AOL) die Erwartungen der Analysten übertrafen, erzielte der Chip-Hersteller Texas Instruments eine Punktlandung. Dagegen fiel der Gewinn je Aktie beim Computer-Konzern Apple um einen Cent schwächer als von den Experten prognostiziert. Ebenfalls positive Zahlen legte am Donnerstag Nokia vor. Der weltgrößte Telekom-Ausrüster Nokia gab am Morgen einen deutlichen Gewinnanstieg im Quartal bekannt.

Von den positiven Vorgaben profitierten besonders die in den vergangenen Tagen unter Druck geratenen Technologieaktien. Siemens legten um rund sieben Prozent auf 140,00 Euro zu. Epcos verbesserten sich um 6,4 % auf 85,00 Euro, während Infineon um 7,6 % auf 50,05 Euro stiegen. Die Aktie der Deutschen Telekom profitierte nach Händleransicht von den positiven Nokia-Zahlen. Die Telekom-Aktie verteuerte sich um 2,5 % auf 38,25 Euro.

Gerüchte über eine Übernahme von Bayer durch die schweizerische Roche haben Händlern zufolge den Bayer-Aktienkurs steigen lassen. Während Roche die Gerüchte zurück wies, sagte ein Bayer-Sprecher, man kommentiere keine Marktgerüchte. Die Bayer-Aktien legten bis Börsenschluss um 4,9 % auf 48,18 Euro zu.

Dagegen büßten die Aktien des Softwareherstellers SAP nach der Vorlage der Quartalszahlen 7,9 % auf 224 Euro ein. Der größte europäische Softwarekonzern hatte am Morgen Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht, die am Markt nicht überzeugten, sagten Händler

Zu den Verlieren gehörten auch Fresenius Medical Care mit Kursabschlägen von 1,2 % auf 96,50 Euro und Schering mit Verlusten von zwei Prozent auf 67,30.

Mit einem leichten Plus von 0,3 % auf 4787,05 Zählern beendeten am Donnerstag die MDax-Werte den Handel.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%