Schmid: France Telecom verunsichert Mitarbeiter
Mobilcom erwartet schnelle Einigung mit den Banken

Mobilcom-Chef Gerhard Schmid rechnet nach eigenen Worten mit einer baldigen Übereinkunft mit den Banken über eine Umschuldung der Darlehen in Höhe von insgesamt 4,7 Mrd. ? aus dem Erwerb der UMTS-Lizenz durch den Büdelsdorfer Telekom-Anbieter.

rtr HAMBURG. Nach allem, was er von den Banken höre, stehe eine Einigung kurz bevor, sagte Schmid in einem am Dienstag vorab veröffentlichen Interview mit dem Magazin "Stern". "Wenn France Telecom dann die Kontrolle über Mobilcom übernehmen will und einen fairen Preis bietet, wird eine Einigung nicht an mir scheitern", sagte Schmid. Der französischen Staatskonzern sei handlungsfähig, sobald ein Weg gefunden sei, die Kredite aus ihrer Bilanz herauszuhalten. France Telecom sucht seit Wochen nach einem Weg, von Schmid die Mehrheit an der von ihm gegründeten Mobilfunkfirma zu übernehmen, ohne dass die Schulden der Mobilcom die eigene Bilanz belasten. Mobilcom hatte im August 2000 mit Hilfe von France Telecom eine der sechs deutschen Lizenzen für den UMTS-Mobilfunk erworben.

Zu Spekulationen, France Telecom könne Mobilcom in die Insolvenz treiben, um so die Kontrolle von Schmid zu einem günstigeren Preis zu übernehmen, sagte der Mobilcom-Chef, er sehe diese Drohung als Reaktion auf den in der vergangenen Woche gescheiterten Versuch von France Telecom, ihn aus dem Unternehmen zu drängen. France Telecom spiele mit den Ängsten der Mitarbeiter eines Unternehmens, an dem es selbst maßgeblich beteiligt sei. "Das ist eines großen Staatskonzerns nicht würdig", sagte Schmid. Auf der Aufsichtsratssitzung am vergangenen Freitag hatte ein Antrag von France Telecom, Schmid seines Amtes als Vorstandschef von Mobilcom zu entheben, nicht die nötige Mehrheit gefunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%