Scholl und Jancker fehlen weiter
Rummenigge fordert Platz zwei

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Fußball-Profis des FC Bayern München vor dem Champions-League-Rückspiel bei Real Madrid zu voller Konzentration auf den Bundesliga- Alltag aufgerufen.

dpa MÜNCHEN. "Wir müssen den Spagat zwischen Champions League und Bundesliga bewältigen", sagte Rummenigge vor dem Heimspiel am (morgigen) Samstag gegen den SV Werder Bremen. Angesichts von sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen erklärte er die direkte Qualifikation für die Champions League zum wichtigsten Ziel: "Wenn wir nicht Meister werden können, muss man wenigstens Zweiter werden. Platz zwei ist Wunsch, der dritte Platz ausreichend, der vierte eindeutig nicht."

Auch nach Franz Beckenbauers Ansicht ist der Meistertitel für die Bayern "nicht mehr realistisch". Allerdings will Ottmar Hitzfeld die Hoffnung noch nicht aufgeben. "Es ist ein Traum, aber Träume können wahr werden", sagte der Trainer bei einer Pressekonferenz am Freitag. Er hofft auf Ausrutscher der Konkurrenz: "Der eine oder andere kann durch das internationale Geschäft ins Straucheln geraten und sich nicht mehr richtig konzentrieren."

Gegen Bremen und am kommenden Mittwoch in Madrid muss Hitzfeld weiterhin auf den verletzten Mehmet Scholl sowie auf Carsten Jancker verzichten, der wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Scholl werde erst nächste Woche wieder mit dem Training beginnen, sagte der Trainer. Jancker sei für Samstag und für Mittwoch noch kein Thema. Auch die gesperrten Owen Hargreaves und Samuel Kuffour stehen gegen Bremen nicht zur Verfügung. "Es wird einige Wechsel geben", kündigte Hitzfeld für die Partie gegen Werder an. Er werde die Mannschaft mit Rücksicht auf den Kräfteverschleiß nach dem anstrengenden Europacup-Hinspiel gegen Madrid aufstellen. Außerdem wolle er offensiv spielen.

Der Weltpokalsieger hat vor dem 30. Spieltag als Dritter mit 55 Punkten drei Zähler Rückstand auf Borussia Dortmund. Hinter den Bayern rangieren der punktgleiche FC Schalke 04 sowie Hertha BSC (52). "Uns sitzen Schalke und Hertha im Nacken, aber wir dafür auch Dortmund", sagte Rummenigge.

Beckenbauer mahnte die Profis, nach der praktisch verspielten Titelchance zumindest das Minimalziel zu erreichen. "Daher muss die ganze Kraft und Konzentration der Mannschaft in der Bundesliga jetzt dem Erreichen der Champions League gelten", schrieb der Präsident im Vereinsheft "Bayern-Magazin". Auf Grund der Konkurrenz im Rennen um die Champions-League-Plätze bedeute dies für den Bundesliga-Endspurt: "Die letzten fünf Spiele in der Meisterschaft haben für die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld Endspiel-Charakter."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%