Schub bei den Technologiewerten
Wahl in den USA beeinflusst europäische Börsen

Die europäischen Börsen haben sich zum Wochenauftakt mehrheitlich fester präsentiert. Überall herrsche jedoch angesichts des unsicheren Wahlausgangs in den USA eine abwartende Haltung, berichteten Händler.

Reuters FRANKFURT. Umsätze seien entsprechend gering ausgefallen. Die Euro-Intervention der Zentralbank sei bei den Investoren kaum zur Kenntnis genommen worden, hieß es weiter. Die positive Nasdaq-Vorgabe vom Freitag sorgte für einen Schub einiger Technologiewerte. Dem gegenüber standen vereinzelte Gewinnmitnahmen bei den Finanztiteln.

Der technologielastige Nasdaq-Index hatte am Freitag um 0,66 % auf 3451,58 Punkte zugelegt. Der Dow Jones hatte mit einem Minus von 0,57 % bei 10817,95 Zählern geschlossen. Der Dezember-S&P-Futures deutet am Montagmittag (MEZ) mit einem Anstieg um 4,3 Punkte auf 1440,50 Zähler auf eine feste Eröffnung der Wall Street hin. Der nasdaq-Future lag 23 Zähler im Plus. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag bis gegen 13 Uhr kaum verändert bei 4901,92 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,28 % auf 5115,97 Punkte anzog.



London - Freundlich - Öltitel gefragt

An der Londoner Börse war die Stimmung bei einer regen Nachfrage nach Öl- und Pharmatiteln freundlich. Vereinzelt verspüre man jedoch Vorsicht angesichts der bevorstehenden US-Wahlen, berichteten Händler. Unverändert hohe Ölpreise verhalfen den Aktien von BP Amoco und der Shell zu Kursanstiegen von jeweils 2,32 und 2,84 % auf 575 und 544 Pence. Die Pharmatitel trugen 11 Punkte zum Indexanstieg bei. Der FTSE legte bis zum Montagmittag um 0,41 Punkte auf 6411,8 Zähler zu. Die Britische Telekom gewannen 1,7 % auf 763 Pence. Mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am Donnerstag werde eine Kehrtwende in der Firmenstrategie erwartet, hieß es.



Zürich - Fester - Abgaben bei UBS und Novartis

Die Schweizer Börse hat zu Wochenbeginn fester tendiert. Der SMI notierte gegen Mittag um 0,54 % höher bei 8105,7 Zählern. Händler sprachen von einem uneinheitlichen und auch etwas selektiven Markt. Der weitere Verlauf dürfte davon abhängen, wie sich die Abgaben in Novartis und UBS entwickeln würden. Novartis sanken um 1,83 % auf 2685 sfr, der Kurs von UBS, obwohl gestützt von einem Rückkaufprogramm, fiel um 1,68 % auf 248,25 sfr. Unterstützt werde der Markt dagegen von Nestle.



Paris - Leichte Gewinne bei hoher Unsicherheit

In Paris konnten die Aktienkurse leicht zulegen. Der CAC40 tendierte um 0,33 % im Plus bei 6419,99 Zählern. Fehlende einschlägige Nachrichten und der bevorstehende Ausgang der US-Wahlen brächten hohe Unsicherheit mit, sagten Händler. Es werde vorerst einmal abgewartet. Entgegen der von Analysten erwarteten Endjahresrally herrsche nach Ansicht der Händler bei den großen Investoren noch zu große Vorsicht. Größter Gewinner ist Netzwerkunternehmen Equant, die nach unerwartet guten Quartalszahlen um 3,42 % auf 39,3 Euro stiegen. Schon vor Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse am Dienstag stiegen Alstom um 1,21 % auf 26 Euro.



Mailand - Fester - Warten auf US-Wahlen

Die italienischen Aktienwerte tendierten im Laufe des Vormittags überwiegend fester. Händler sprachen jedoch von einer spürbaren Vorsicht in Anbetracht des unsicheren Ausgangs der US-Wahlen. Dagegen habe man der Zentralbankintervention kaum Interesse entgegengebracht. Der Mib30 kletterte um 0,78 % auf 48460 Punkte. Ein weiteres Mal gewannen Seat Pagine Gialle, wo noch immer über eine mögliche Neugewichtung im Mib-Index nach Fusion mit Tin.it spekuliert wird. Sie stiegen um 1,5 % auf 3,53 Euro. Auch die Telecom Italia setzten ihren Anstieg um 2,1 % auf 14,1 Euro fort. Bei den Banken kam es dagegen zu vereinzelten Gewinnmitnahmen. Banca di Roma gaben um 0,4 % auf 1,23 Euro nach, Banca Nazionale del Lavoro notierten um 0,5 % tiefer auf 3,92 Euro.



Madrid - Freundlich bei Gewinnen der Telefonica

An der Börse stieg Madrid stieg das Börsenbarometer dank Kursgewinnen der Telekomtitel um 0,8 % auf 10 625,6 Zähler. Telefonica legten angesichts Hoffnungen auf einen erfolgreichen Börsenstart ihrer Mobilfunktochter weiter um 0,3 % auf 22,84 Euro zu. Die Telefonica-Internettochter Terra gewannen 1,3 % auf 31,8 Euro. Die Titel des Energiekonzerns Endesa stiegen, nachdem UBS Warburg die Aktie heraufgestuft hatte.

Amsterdam - Fester - Finanztitel auf dem Rückzug

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich trotz Gewinnmitnahmen bei Bankentiteln fester. Nach den guten Vorgaben der Nasdaq und der Technologietitel an den asiatischen Börsen gewannen nach Händleraussagen auch niederländische IT-Papiere dazu. Getronics zogen um 3,6 % an auf 13,94 Euro, ASM Lithography kletterten um 2,01 % auf 34,45 Euro. Die Finanztitel büßten dagegen aufgrund von Gewinnmitnahmen ein. Die Finanzgruppe ING fielen leicht um 0,3 % auf 83,2 Euro, ABN sanken um 1,7 % auf 27,6 Euro. Der AEX stieg um 0,5 % an auf 690,36 Zähler.



Wien - Leichter - Branchenweit Gewinnmitnahmen

Der Wiener Aktienmarkt startete mit Gewinnmitnahmen leichter in die neue Woche. Der ATX fiel gegen Mittag vorerst um 0,67 % auf 1126,38 Punkte. Verkauft wurden unter anderem Austria Tabak, die um 2,14 % auf 54,6 Euro fielen. Auch die Bank Austria verzeichnete gegen Mittag einen Kursverlust von 1,2 % auf 63,5 Euro. Abgestoßen wurden außerdem Wienerberger und VA Tech. Ihre Kurse sanken um jeweils 0,32 und 4,9 % auf 21,83 und 44,32 Euro.

Brüssel - Bei geringen Umsätzen behauptet

In Brüssel präsentierte sich das Börsenbarometer bei geringen Umsätzen behauptet. Der Bel 20 lag um 0,3 % im Minus bei 3172,37 Zählern. Investoren blieben dem Markt angesichts der bevorstehenden US-Wahlen fern, sagten Händler. Es gebe kaum Nachrichten, deshalb werde der Ausgang der Wahlen großen Einfluss ausüben, hieß es weiter. Entsprechend richtungslos präsentiere sich der Handel. Real Software setzten ihren Erholungskurs fort und stiegen um 0,4 % auf 22,05 Euro. Bei Schwergewicht Fortis B kam es zu Gewinnmitnahmen. Der Finanztitel fiel um 0,5 % auf 36,52 Euro.



Stockholm - Knapp behauptet

Die Stockholmer Börse reagierte auf die leichten Verluste an der Wall Street mit knapp behaupteten Kursverläufen. Der OMX lag mit 0,09 % im Minus bei 1196,43 Zählern.Nachdem die Ericsson-Aktie an der Wall Street nachgegeben hatte, fiel sie auch in Stockholm um 1,5 skr auf 137 skr. Nokia gewannen wie an der US-Börse und stiegen um 3 skr auf 433 skr. Trotz der positiven Unternehmenszahlen sank Telekomtitel Netcom um 14,5 skr auf 452,5 skr. Händler rechnen aufgrund der Gewinne an der Tokioter Börse mit einem Anzug der Börse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%