Schützenhilfe für DFB-Elf
Litauen stellt Bertis Schottenbuben ein Bein

Außenseiter Litauen hat Schottland auf dem Weg zur Fußball-Europameisterschaft 2004 straucheln lassen und der deutschen Nationalmannschaft damit Schützenhilfe geleistet. Vier Tage nach ihrem 1:1 in Nürnberg gewannen die Balten am Mittwochabend in Kaunas gegen die von Berti Vogts trainierten "Bravehearts" mit 1:0 (0:0) und schlossen in der Qualifikations-Gruppe fünf mit sieben Punkten zu Deutschland und Schottland auf.

HB/dpa HAMBURG. Mit einem Foulelfmeter erzielte Tomas Razanauskas (74.), der bereits am Samstag im Frankenstadion erfolgreich war, das entscheidende Tor für die Hausherren.

Dank der besseren Tordifferenz übernahm Deutschland wieder die Tabellenführung vor den Schotten, die am 7. Juni in Glasgow Gastgeber des Vize-Weltmeisters sind, und Litauen. Auf den weiteren Plätzen folgen Island (3) und die Färöer-Inseln (1).

Unter Trainer Hans-Peter Briegel bleibt Albanien weiter unbesiegt. Vier Tage nach dem sensationellen 3:1 gegen Russland trotzten die Balkan-Kicker am Mittwoch in Tirana beim 0:0 gegen Irland einem weiteren Favoriten in der EM-Qualifikation einen Zähler ab. Dabei bewahrte der irische Torhüter Given seine Mannschaft sogar vor einer Niederlage. Die Schweiz trennte sich in Tiflis von Georgien ebenfalls 0:0 und festigte damit ihre gute Ausgangsposition in der Gruppe 10. Die Eidgenossen führen die Tabelle mit acht Punkten vor Russland (6) und Albanien (5) an. Dahinter folgen Irland (4) und Georgien (1).

Vier Tage nach dem 5:2-Sieg in Rumänien hat Dänemark die Tabellenführung in der Gruppe zwei wieder eingebüßt. Die Skandinavier verloren in Kopenhagen nach Toren des Hamburger Bundesliga-Profis Barbarez (22.) und von Baljic (28.) gegen Bosnien-Herzegowina mit 0:2 und fielen hinter Norwegen auf Platz zwei zurück. Die "Wikinger" gewannen in Luxemburg durch Tore von Rushfeldt (58.) und Solskjaer (73.) mit 2:0. Hinter Norwegen (10 Punkte) und Dänemark (7) folgen Rumänien, Bosnien-Herzegowina (beide 6) und Luxemburg (0).

Neuer Spitzenreiter in der Gruppe vier ist Polen nach dem 5:0 gegen San Marino, zu dem Karwan von Hertha BSC einen Treffer beisteuerte. Seinen ersten Sieg in der EM-Qualifikation landete Schweden mit dem 2:1 in Budapest gegen Ungarn. Beide Tore für die Skandinavier erzielte Allbäck (34./67.) bei einem Gegentreffer des Bremer Bundesliga-Profis Lisztes (65.). Polen führt vor den punktgleichen Letten (beide 7), Schweden, Ungarn, (je 5) und dem punktlosen Team aus San Marino. In der Gruppe drei verteidigten die Niederlande die Tabellenführung durch ein knappes 2:1 in Moldawien. Van Nistelrooy (37.) und van Bommel (84.) wendeten mit ihren Toren eine Pleite ab.

Bulgarien ist seine "weiße Weste" los. Mit dem 0:0 in Tallinn gegen Estland erlitten die Kicker vom Balkan im vierten Spiel ihren ersten Punktverlust. Dennoch führt Bulgarien die Tabelle der Gruppe acht mit zehn Zählern weiter klar vor Kroatien (7) und Belgien (6) an. Das kroatische Team feierte am Mittwoch mit dem 2:0 gegen Andorra seinen zweiten Sieg innerhalb von vier Tagen. Rapaic (11.-Foulelfmeter/44.) erzielte in Varazdin beide Treffer gegen den Fußball-Zwerg, der ohne Punktgewinn Letzter hinter Estland (2) ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%