Schulden sollen reduziert werden
Moskau will weiter mit Weltbank kooperieren

Die russische Regierung ist weiter an einer Kooperation mit der Weltbank interessiert, will aber keine größeren Darlehen in Anspruch nehmen.

vwd MOSKAU. Das erklärte Präsident Wladimir Putin am Donnerstag bei einem Treffen mit Weltbankpräsident James Wolfensohn in Moskau. Die Zusammenarbeit solle sich statt dessen auf die Verbesserung des Finanzmanagements und des Umweltschutzes in Russland sowie andere politische Fragen konzentrieren.

Unter der Führung Putins hatte Russland damit begonnen, die Aufnahme großer internationaler Kredite zu stoppen und zugleich seine Verbindlichkeiten gegenüber den Geberorganisationen wie Weltbank und Internationaler Währungsfonds (IWF) zu reduzieren. Im vergangenen Jahr wurden nach russischen Angaben rund 15 Mrd. $ zurückgezahlt. Dies sei vor allem dank der gestiegenen Einnahmen aus dem Ölexport möglich gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%