Schuldentilgung
Merck verkauft Beteiligung an Pharmaceutical Resources

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA verkauft nach Informationen aus Unternehmenskreisen seine 41,2-prozentige Beteiligung an der US-Pharmafirma Pharmaceutical Resources.

Reuters FRANKFURT. Eine Mitteilung dazu werde noch in der laufenden Woche erfolgen, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag aus Unternehmenskreisen. "Generika sind wichtig für Merck, aber dies ist eine günstige Gelegenheit, einiges Geld für neue Zwecke einzunehmen, wie den Abbau von Schulden", hieß es in den Kreisen. Ein Sprecher von Merck wollte zu den Angaben aus Kreisen keine Stellungnahme abgeben. Zum Ende des ersten Halbjahres beliefen sich die Verbindlichkeiten bei Merck auf insgesamt 4,7 Mrd.

Das in Spring Valley im US-Bundesstaat New York ansässige Unternehmen, an dem Merck im Board of Directors die Mehrheit hält, ist ein Hersteller von kostengünstigeren Nachahmerprodukten (Generika) und vermarktet unter anderem ein Nachahmermedikament des Antidepressivums Prozac, was vom US-Pharmakonzern Eli Lilly hergestellt wird. In den ersten sechs Monaten 2001 erwirtschaftete das US-Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von 55 Mill. $ und einen Gewinn von 4,06 Mill. $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%