Archiv
Schumacher für Monaco «besonders motiviert»

Stuttgart (dpa) - Michael Schumacher will beim Großen Preis von Monaco seinen 6. Saisonsieg in Serie einfahren und die Scharte aus dem Vorjahr auswetzen. «Ich war in Monaco schon immer besonders motiviert», teilte der Formel-1-Weltmeister auf seiner Internet-Homepage mit.

Er liebe dieses Rennen, weil es technisch so anspruchsvoll und daher für einen Fahrer eine tolle und prestigeträchtige Herausforderung sei. Schumacher geht davon aus, dass er seine beeindruckende Erfolgsserie fortsetzen kann, auch wenn es auf dem winkeligen Straßenkurs durch die Häuserschluchten Monte Carlos 2003 für ihn und Ferrari nicht nach Wunsch gelaufen war.

Der 35 Jahre alte Rheinländer hatte nach einem packenden Finale den dritten Rang hinter Williams- BMW-Pilot Juan Pablo Montoya und McLaren-Mercedes-Mann Kimi Räikkönen belegt. Rubens Barrichello war im zweiten Ferrari auf den achten Platz gekommen. «Wir haben im vergangenen Jahr nicht ganz so toll ausgesehen, diesmal wollen wir daher in Monaco besser aussehen», sagte Schumacher.

Als schärfste Rivalen sieht der souveräne WM-Spitzenreiter wieder die BAR-Honda und Renault, bei denen zuletzt in Barcelona Jarno Trulli einen Superstart hingelegt hatte. Schumacher macht sich deshalb aber keine Sorgen. «Wir haben alle Starts der ersten fünf Rennen genau analysiert und sind zum Ergebnis gekommen, dass unsere Starts gleichwertig sind, auch wenn es manchmal nicht so wirkte», sagte er. Die Pole Position sei in Monte Carlo zwar wichtiger als anderswo, aber man könne «durch eine gelungene Strategie den Sieg auch aus einer anderen Position heraus holen». Für ihn gebe es «jedenfalls keinen Grund anzunehmen, dass wir im Fürstentum nicht stark sein sollten».

Vor dem sechsten Saisonlauf führt der 75-malige Grand-Prix-Sieger mit dem Punktemaximum 50 vor Barrichello (32). BAR-Honda-Pilot Jenson Button (24) ist Dritter vor dem gleichauf liegenden Renault-Duo Fernando Alonso und Trulli (je 21). Mit seinem sechsten Saisonsieg im Fürstentum würde Schumacher den Startrekord von Nigel Mansell (1992) übertreffen.

Als Einstimmung auf den Glamour-Grand-Prix an der Cote d'Azur frönt der begeisterte Fußballspieler seinem Lieblingshobby: Er tritt mit der Fahrerauswahl bei der inzwischen traditionellen Wohltätigkeitspartie in Monaco gegen ein Starteam mit Prinz Albert an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%