Schumacher: Speicherchips spielen eher eine untergeornete Rolle
Infineon bei Chip-Kooperation mit Toshiba weiter

Der Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG ist in den Verhandlungen mit Toshiba über eine Kooperation im Speicherchip-Geschäft offenbar einen wichtigen Schritt weiter gekommen.

Reuters DRESDEN. Infineon habe sich mit dem Management der Toshiba Speicherchip-Sparte im Prinzip geeinigt, sagte Infineon-Chef Ulrich Schumacher am Dienstagabend der Nachrichtenagentur Reuters am Rande einer Veranstaltung in Dresden. Der Toshiba-Bereich akzeptiere, dass Infineon keine Kosten für die Restrukturierung des Geschäfts übernehmen werde. Zustimmen müssten allerdings die Muttergesellschaft Toshiba Corp sowie der Aufsichtsrat von Infineon. "Wir drücken die Daumen, dass das noch bis Ende des Jahres klappt", sagte Schumacher.

Eine Einigung stehe allerdings nicht unmittelbar bevor, sagte er weiter. Der Aufsichtsrat von Infineon sei lediglich in "groben Zügen" informiert. Schumacher betonte erneut, dass eine Kooperation mit Toshiba für Infineon kein finanzielles Engagement bedeuten dürfe. "Es darf uns keine Mark kosten für die ersten eineinhalb Jahre. Das ist eine harte Forderung, aber so ist das."

Infineon hatte die Gespräche mit Toshiba bereits im Sommer angekündigt. In Kreisen nahe den Verhandlungen hatten es geheißen, eine Einigung stehe unmittelbar bevor. Infineon und Toshiba wollten ein Gemeinschaftsunternehmen bei Speicherchips (DRAMS) eingehen, an dem Infineon zu 80 % und Toshiba zu 20 % beteiligt sein sollten. Zusätzlich sei ein Joint Venture bei sogenannten Flash Memory-Chips angestrebt, bei dem Toshiba die Mehrheit mit 80 % erhalten solle. Flash-Memory-Karten werden vor allem in Mobiltelefone und Digitalkameras eingebaut.

Schumacher sagte allerdings am Dienstagabend, im Vordergrund stehe eine Vereinabrungen bei DRAMS, Flash Speicherchips spielten dagegen eine eher untergeordnete Rolle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%