Archiv
Schumacher-Unfall mit Montoya bleibt ohne Folgen

Monte Carlo (dpa) - Der Unfall zwischen Michael Schumacher und Juan Pablo Montoya beim Großen Preis von Monaco wird keine Konsequenzen für die beiden Formel-1-Fahrer haben.

Nach Anhörung des sechsmaligen Weltmeisters und des Kolumbianers sowie der Teamverantwortlichen, der Auswertung der Telemetriedaten und des Videostudiums entschieden die drei Rennkommssare in Monte Carlo, es habe sich um einen normalen Rennunfall gehandelt.

Montoya und Schumacher waren in der 46. Runde während einer Überholverbot bedeutenden Gelb-Phase ausgangs des Tunnels auf dem Stadtkurs miteinander kollidiert. Der Ferrari-Pilot aus Kerpen hatte angesichts des vor ihm auftauchenden Safety-Cars stark gebremst, worauf der direkt hinter ihm fahrende Montoya rechts vorbeizog. Der Williams-BMW berührte den Ferrari, der daraufhin an die linke Wand prallte. Dabei knickte das linke Vorderrad an Schumachers Boliden ab und die Autonase wurde stark beschädigt. Der Titelverteidiger musste die Box ansteuern und aufgeben.

Es war Schumachers erster Ausfall seit dem 6. April 2003 in Sao Paulo. Beim Großen Preis von Brasilien war er im Regenchaos wegen eines Fahrfehlers ausgeschieden. Danach hatte er bis Monte Carlo 18 Rennen in Serie in den Punkten beendet und davon elf gewonnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%