Archiv
Schumi II vor Comeback: „Das wird sicher spannend“

„Voll ausgeruht, aufgetankt und topfit“ fühlt sich Ralf Schumacher vor seinem Grand-Prix-Comeback in Formel 1 nach der über drei Monate langen Zwangspause in dieser Woche in Schanghai.

dpa SALZBURG. "Voll ausgeruht, aufgetankt und topfit" fühlt sich Ralf Schumacher vor seinem Grand-Prix-Comeback in Formel 1 nach der über drei Monate langen Zwangspause in dieser Woche in Schanghai.

"Ich bin sehr froh, wieder Rennen fahren zu können und voll motiviert noch einige Punkte für mein Team zu holen. Das bin ich einfach den Mechanikern und allen Mitarbeitern schuldig, die sich die ganze Saison über für uns alle zerrissen haben", sagte der Williams-BMW - Pilot in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Schon beim erstmals ausgetragenen Großen Preis von China will der 29 Jahre alte Rennfahrer sein Vorhaben in die Tat umsetzen. "Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt", sagte er. "Den Kurs kennt ja noch keiner von uns. Den muss sich jeder neu erarbeiten. Das wird sicher spannend für uns alle." Seine Hoffnungen setzt Schumacher vor allem in seinen Rennwagen. "Ich war positiv überrascht von der Entwicklung. Das Auto hat mehr Abtrieb und lässt sich viel leichter fahren."

Die lange Pause seit seinem schweren Unfall am 20. Juni in Indianapolis hat Schumacher gut getan. "Mir ist, als ich jetzt in Silverstone nach drei Monaten wieder in ein Rennauto gestiegen bin, wieder aufgefallen, wie viel Freude mir das alles macht. Rennfahren war nach acht Jahren in der Formel 1 schon so selbstverständlich für mich, dass ich das fast vergessen hatte", meinte er. Nach 86-tägiger Verletzungspause hatte der Kerpener in der vergangene Woche auf der britischen Grand-Prix-Strecke erstmals wieder getestet.

Obwohl sich der Wahl-Salzburger bei seinem schlimmen Unfall in den USA zwei Brustwirbel gebrochen hatte und beinahe im Rollstuhl gelandet wäre, hat er "keine Sekunde" lang an einen Ausstieg aus der Formel 1 gedacht. "Dazu macht mir die Rennfahrerei einfach viel zu viel Freude." Rennsport sein nun einmal gefährlich. "Aber das ist Dachdecken auch. Für diese Erkenntnis habe ich allerdings keinen Unfall gebraucht."

Der anstehende Wechsel zum japanischen Rennstall Toyota ist dagegen für Schumacher noch kein großes Thema. "Natürlich setzt man sich schon hier und da mit der nächsten Saison auseinander. Aber momentan zählen für mich nur die letzten drei Rennen." Schumacher verlässt zum Saisonende nach fünf Jahren Williams-BMW.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%