Schutz der Kernmarke Premiere World
Bei "ran"-Verlegung keine Rückkehr zum alten Format

Auch bei einer Verlegung der Fußballshow "ran" auf einen anderen Sendeplatz ist nach Ansicht des Medienforschers Hardy Dreier unwahrscheinlich, dass SAT.1 die Sendung wieder in der alten Form präsentiert. Möglicherweise werde "ran" sehr verkürzt angeboten oder mit noch mehr Füllmaterial wie Interviews.

dpa HAMBURG. "Kirch muss auf alle Fälle versuchen, seine Kernmarke Premiere World mit der Live-Bundesligaberichterstattung zu schützen, damit sie nicht von "ran" kannibalisiert wird", sagte Dreier, Referent beim Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg, der dpa am Montag.

Für Kirch sehe das TV-Geschäft mit dem Bundesliga-Fußball, für das er jährlich 750 Mill. DM zahlt, kurzfristig wie ein "Desaster" aus. Man müsse jedoch abwarten, wie sich die Abonnentenzahlen beim defizitären Bezahlsender Premiere in den kommenden Monaten entwickelten. Langfristig sieht Medienökonom Dreier die Lage für Kirch im Bezahlfernsehen nicht völlig pessimistisch. Es bleibe unklar, ob es Kirch gelinge, die Deutschen zum Zahlen fürs Fernsehen zu überzeugen. Angesichts der Milliardeninvestitionen in das Pay-TV-Geschäft sei der Konzern jedoch am "Point of no Return" angekommen. "Jetzt muss Kirch durchhalten."

Keine kurzfristige Änderung von Fernsehgewohnheiten

Bei der Verlegung von "ran" von 18.30 Uhr auf 20.15 Uhr habe Kirch unterschätzt, dass Fernsehgewohnheiten sich nur langsam ändern ließen, sagte Dreier weiter. Die Fußballfans seien einfach auf die Berichterstattung im Radio umgeschwenkt. "Dort erfahren sie live die Ergebnisse, und die wichtigsten Tore sehen sie abends in der Tagesschau", sagte Dreier.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%