Schutz gegen feindliche Übernahme
Benetton will Angebot für Autostrade nicht erhöhen

Der italienische Benetton-Konzern will an seinem Übernahmeangebot von 9,50 Euro pro Aktie für den größten italienischen Autobahnbetreiber Autostrade festhalten.

HB/dpa ROM. "Eine höhere Offerte ist auszuschließen", sagte Finanzchef Gilberto Benetton, nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa. Die Autostrade-Aktie war nach Bekanntwerden des Kaufangebots vor wenigen Tagen um über 15 Prozent auf 9,66 Euro gestiegen.

Die von der Benetton-Familie kontrollierte Holding Schemaventotto, die bereits 30 Prozent an Autostrade hält, hatte insgesamt fast acht Milliarden Euro für weitere mindestens 66,7 Prozent des Betreibers geboten. Benetton will sich mit diesem Schritt gegen eine eventuelle feindliche Übernahme schützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%