Schwache Interregio-Verbindungen bringen Millonenverlust
Bahn will angeblich mehr Zugkilometer streichen als bisher bekannt

afp FRANKFURT. Die Deutsche Bahn AG will auf längere Zeit angeblich deutlich mehr Zugkilometer streichen als bisher bekannt: Eine Bahnsprecherin verweigerte am Donnerstag jeden Kommentar zu einem Bericht der "Bild"-Zeitung, wonach bis 2005 rund 32,6 Mill. Zugkilometer wegfallen sollen. Die Sprecherin bestätigte lediglich die bereits bekannten Zahlen für den anstehenden Fahrplanwechsel im Juni: Dann sollen bundesweit rund 13 Mill. Zugkilometer wegfallen, vor allem im Inter-Regio-Verkehr. Rund 4,5 davon sollen aber im Nahverkehr aufgefangen werden. Bahnchef Hartmut Mehdorn begründete diesen Schritt erneut mit den zum Teil großen Einbußen:"Schwach ausgelastete Interregio-Verbindungen fahren der Bahn derzeit rund 300 Mill. DM Verlust pro Jahr ein."

"Bild" berief sich auf eine interne Vorlage für den Aufsichtsrat des vom Bund kontrollierten Unternehmens. Dazu sagte die Bahnsprecherin: "Interne vermeintliche Planzahlen werden von uns grundsätzlich nicht kommentiert." Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Albert Schmidt erklärte als Mitglied des Bahn-Aufsichtsrates: "Die laut 'Bild'-Zeitung von der Deutschen Bahn angeblich geplanten Kürzungen im Zugangebot waren zu keinem Zeitpunkt Gegenstand irgendwelcher Beratungen im Aufsichtsrat der DB, geschweige denn einer Beschlussfassung." Sie könnten daher "allenfalls Planspielen einer Arbeitsgruppe entstammen und haben keinerlei Verbindlichkeit".

Die Bahn-Sprecherin wies zudem Angaben der Zeitung zurück, wonach die Kürzungen wegen ausbleibender Fahrgäste vorgenommen werden: Die Beförderungsleistung im Personenverkehr sei im abgelaufenen Geschäftsjahr um 2,1 % auf 74,4 Mrd. Personenkilometer gestiegen. Die sei der höchste Zuwachs seit Beginn der Bahnreform. Dabei habe vor allem der Fernverkehr mit Plus 3,8 % zugelegt. Die Zahl der Reisenden habe sich zeitgleich um rund 2 % auf über 1,7 Milliarden erhöht. Laut "Bild" rechnet die Bahn mit einem Rückgang bei den Fahrgästen um rund 7,3 Millionen bis zum Jahr 2005.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%